Bei einer Sitzung der Kreiswasserwacht Haßberge des Bayerischen Roten Kreuzes, Kreisverband Haßberge, wurden vier Einsatzleiter Wasserrettungsdienst in ihrem Amt bestätigt und durch die Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Petra Schmitt, erneut bestellt.
Künftig stehen, wie das Rote Kreuze mitteilte, der Integrierten Leitstelle für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung Marcel Henz und Günther Schleelein (beide Wasserwachtgruppe Haßfurt) sowie Thomas Lauer und Johannes Rennert (beide Wasserwacht Sand/Zeil) als Einsatzleiter Wasserrettungsdienst zur Verfügung.
Die Einsatzleiter Wasserrettung kommen immer dann zum Einsatz, wenn es bei Rettungs-, Bergungs- und Katastrophenschutzeinsätzen am und im Wasser darum geht, die eingesetzten Kräfte zu koordinieren und effektiv zu führen. Dies erfolgt insbesondere dann, wenn Einsatzkräfte verschiedener Organisationen und Verbände am Einsatz beteiligt sind.
Die Grundlage für den Erwerb der erforderlichen Qualifikationen bildet eine vierstufige Ausbildung mit Inhalten wie Führen und Leiten, Katastrophenschutz sowie Einsatztaktik und wasserrettungsspezifisches Fachwissen. Darüber hinaus ist langjährige praktische Erfahrung aus dem Bereich der Wasserrettung eine unabdingbare Grundvoraussetzung für die Berufung, wie es heißt.
Der Einsatzleiter Wasserrettung leitet Einsätze wie zum Beispiel die Absicherung von Wassersportveranstaltungen bis hin zu komplexen Vermisstensuchen an fließenden Gewässern mit mehreren Organisationen und Hubschraubereinsatz. Die Einsatzleiter der Wasserwacht versehen ihren Dienst laut Rotem Kreuz ehrenamtlich. mic