Thurnau — "Nun kommen wir zur wichtigsten Ehrung in unserem Verein!" So begann Vorsitzender Helmut Ulbrich in der Hauptversammlung seine Laudatio für Berthold Popp , der zum Ehrenmitglied des Kleintierzuchtvereins Thurnau und Umgebung ernannt wurde.
"Er ist 1966 eingetreten und hat seither für diese Gemeinschaft viel Arbeit und Herzblut investiert. In seiner langen Züchterkarriere bekleidete er viele Vorstandsposten, aktuell ist er für das gesamte Ausstellungswesen verantwortlich", lobte Ulbrich.
Seine züchterische Leidenschaft gehöre den zierlichen Brünner Kröpfern. In diesem Sonderverein fülle Popp den Posten des Geschäftsführers aus. Auch habe er bei dieser Rasse den Farbenschlag Silber in mühevoller Arbeit erzüchtet und zur Anerkennung gebracht.
Nebenbei betreut Popp auch akribisch das Archiv des Thurnauer Vereins. "Berthold Popp ist in unserem Verein nicht wegzudenken", brachte es der Vorsitzende auf den Punkt.
Ulbrich konnte von vielen Aktivitäten berichten. Er spannte den Bogen vom internen Hähnewettkrähen bis zur europaweiten Hauptsonderschau der Gimpeltaubenzüchter. Bei den Arbeitseinsätzen fanden sich stets genügend Helfer. Sehr erfreulich, so Ulbrich, sei, dass in der Sparte Geflügel dem bundesweiten Negativtrend getrotzt und ein Mitgliederzuwachs verzeichnet werden konnte. Bei der Sparte Kaninchen blieb der Mitgliederstand konstant.
Auch Jugendleiterin Denise Lauterbach konnten einen weiteren Mitgliederzuwachs vermelden. Ein absolutes Highlight war das vom Verein ausgerichtete Kreisjugendzeltlager.
Die beiden Geflügelzuchtwart Detlef Gasthuber (Tauben) und Ralf Münch (Hühner, Groß- und Wassergeflügel) sowie Uwe Ganzleben (Kaninchen) konnten von überragenden Erfolgen der Mitglieder berichten. Stellvertretend sei hier das Blaue Band von Helmut Ulbrich in Hannover sowie die Siegerbänder von Werner Rüger, Hans-Peter Herrmannsdörfer und wiederum Helmut Ulbrich bei der Nationalen Siegerschau in Leipzig erwähnt.
In ihren Ämtern bestätigt wurden Vorsitzender Helmut Ulbrich, 2. Schriftführer Berthold Popp, Jugendleiterin Denise Lauterbach, Zuchtwart für Kaninchen Uwe Ganzleben, 1. Hallenwart Lorenz Seyferth und der Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Fritz Müller. fm