Giech — Bei der Hauptversammlung des FV Giech im vereinseigenen Sportheim gab der seit nunmehr 15 Jahren amtierende Erste Vorsitzende Wolfgang Schmitt seinen Bericht ab.
Nach dem Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in der abgelaufenen Saison spielte diese eine hervorragende Saison in der Kreisklasse. Unter der Führung ihres Trainers Markus Schütz erreichte das Team den zweiten Platz und damit die Berechtigung an den Relegationsspielen zur Kreisliga. In zwei spannenden Spielen unterlag die Mannschaft und verpasste den Aufstieg nur knapp. Der überaus homogene Kader konnte auch davon profitieren, dass aus den Reihen einer schlagkräftigen 2. Mannschaft und einer engagierten AH-Mannschaft wiederholt gleichwertige Spieler bei der ersten Mannschaft aushelfen konnten.
Insgesamt war die Saison 2013/2014 ein sehr erfolgreiches Jahr im Seniorenbereich, was zum großen Teil auf eine langjährige erfolgreiche Jugendarbeit zurückzuführen ist. Dreh- und Angelpunkt dieser Jugendarbeit ist, wie seit Jahren, der Leiter der Jugendabteilung Frank Ruppenstein mit seinem Stab engagierter Trainer und Betreuer. Er koordiniert auch die Zusammenarbeit des FV Giech mit den Nachbarvereinen RSV Drosendorf, SV Merkendorf und SV Weichendorf in der bestehenden JFG Leitenbachtal.
Auch die Gymnastikabteilung des FV Giech fand wie immer Erwähnung. Ohne die diversen Auftritte aller Altersklassen unter anderem bei den Prunksitzungen wäre das Vereinsleben des FV Giech wesentlich ärmer.
Grundlage eines gesunden, zukunftsfähigen Vereines ist allerdings nicht nur der sportliche Bereich. Ohne einen wirtschaftlich starken Unterbau wäre eine sinnvolle Vereinsarbeit, wie sie beim FV Giech gerade im Jugendbereich betrieben wird, nicht denkbar. In den letzten Jahren hat der FV Giech mit großem finanziellem Aufwand das Sportheim saniert und zuletzt die bestehenden Geräteschuppen durch einen großzügigen Neubau ersetzt. All diese Maßnahmen wären ohne den Einsatz vieler freiwilliger Helfer nicht möglich gewesen. Trotz der umfangreichen Baumaßnahmen und Neuanschaffung von Großgeräten steht der FV Giech dennoch weiterhin wirtschaftlich auf gesunden Füßen.
Im Anschluss an den Jahresrückblick und den Berichten der Gruppenleiter fanden Ehrungen für langjährige und verdiente Mitglieder des FV Giech statt. Die silberne Ehrennadel des FV Giech für 25-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Ingrid Roth, Stephan Goppert, Matthias Nüßlein, Roswitha Roth, Jochen Diller, Katja Nohl, Adam Stöcklein, Markus Murk, Jürgen Pfister, Irene Klos und Patrick Förtsch.
Die goldene Ehrennadel des FV Giech für 40-jährige Vereinszugehörigkeit ging an Thomas Schuhmann, Werner Götz, Hilmar Rebhann, Renate Rebhann, Renate Schneiderbanger, Johannes Rahmer Johannes und Norbert Förtsch. Urkunden für 50-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Gabriele Zeck, Franz Schütz, Günter Ament, Reinhard Goppert, Helmut Loch und Franz Goppert.
Urkunden für 60-jährige Vereinszugehörigkeit bekamen Josef Diller, Franz Nohl, Hans Loch und Walter Stäudler.
Zusätzlich zu diesen Ehrungen für die Dauer der Vereinsmitgliedschaft bedankte sich der FV Giech mit einem kleinen Präsent bei Kunigunde und Friedrich Herold, welche in den vergangenen 20 Jahren das Sportheim des FV Giech sauber gehalten haben. Ebenso bei Roswitha Zeck, die 16 Jahre das Kinderturnen betreute. red






.