Mit einem neuen Bahnrekord (3611 Kegel) und 8:0 Mannschaftspunkten (MP) setzten Bambergs Keglerinnen in Pirmasens ihre Siegesserie fort. Der Meister war in allen Belangen überlegen und ließ dem ESV Pirmasens (3346) keine Chance. Victoria übertraf damit den selbst gehaltenen Bahnrekord (3505) um 106 Kegel. Beste Spielerinnen waren Beata Wlodarczyk (626), Sina Beißer (621), Corinna Kastner (606) und Ines Maricic mit 600 Kegel.
"Wir sind überglücklich eine so fantastische Leistung auf die Bahnen gebracht zu haben. Die Mannschaft wächst immer mehr zusammen und hat riesigen Spaß, guten Kegelsport zu zeigen - dies sieht man bei unseren klasse Leistungen. Und was Beata Wlodarczyk diese Saison spielt, ist absolute Weltklasse, es ist die beste Beata Wlodarczyk aller Zeiten", betonte die strahlende Mannschaftskapitänin Daniela Kicker nach dem Rekordergebnis.
Im Spiel über sechs Bahnen begannen Sina Beißer, Corinna Kastner und Alina Dollheimer. Beißer gewann den ersten Satz glücklich mit 146:145. In der Folge aber war Scherer nicht in der Lage, die Bambergerin zu gefährden. Mit 158, 174 und 143 stellte sie den Totalisator auf 621 (399/222) Kegel und hatte damit 4:0 Satzpunkte (SP) erspielt. Kastner (155) führte zwar auch schnell mit 1:0, musste aber postwendend den Ausgleich hinnehmen. Alisa Bimber wehrte sich nach Kräften. Mit starken Nerven schlug Kastner im Abräumen immer wieder zurück, holte sich die beiden Sätze und schaffte mit 606 (390/216) den Sprung über die 600er-Marke. Alina Dollheimer zeigte sich gegen Freyler stark verbessert und räumte mit 203 gut ab. 574 bedeuteten am Ende mit 3,5 SP den dritten MP für ihr Team.


Verfolger Liedolsheim verliert

Kicker, Wlodarczyk und Maricic bestritten die zweite Runde. Kicker legte mit dem besten Einzel (176) des Tages einen fulminanten Start hin, doch die zweite Bahn misslang ihr völlig. Dies sollte ihr am Ende ein deutlich besseres Gesamtergebnis kosten, denn mit 155 und 140 kam sie auf 584 Kegel. Ihr ganz starkes Abräumen (222) bewies, dass ihre Formkurve nach oben zeigt. 3:1 SP gegen Neu bedeuteten das 4:0. Wlodarczyk bestätigte mit der Tagesbestleistung (626) ihre derzeit überragende Form. 166, 156, 149 und 153 (406 Volle/220 Abräumen) standen im Spielbericht. Krämer musste damit eine 0:4-Niederlage quittieren. Maricic wollte da nicht zurückstehen, hatte aber mit Winicker eine starke Gegnerin. Nach deutlich gewonnenem 1. Satz (155:133) glich die Pfälzerin aus. Danach packte Maricic wieder richtig zu und schloss ihre Partie mit 153 und 150 ab. Mit dem letzten Wurf kam sie dann auf exakt 600 (394/206). Die 6:0 MP aus den direkten Vergleichen waren perfekt. Mit den beiden Zählern für das Gesamtergebnis wurde der 8:0-Sieg gebucht. Die Kegeldifferenz wurde auf 265 Zähler gestellt.
Als dann nach Spielende die Nachricht über die Niederlage des KV Liedolsheim beim SKK 98 Poing die Runde machte, war die Freude noch größer, da man bereits sechs Punkte Vorsprung auf den stärksten Widersacher um die deutsche Meisterschaft hat. maha
ESV Pirmasens - Victoria Bamberg 0:8
(3,5:20,5 Satzpunkte, 3346:3611 Holz)
Scherer - Beißer (0:4) 548:621
Bimber - Kastner (1:3) 589:606
Freyler - Dollheimer (0,5:3,5) 549:574
Neu - Kicker (1:3) 538:584
Krämer - Wlodarczyk (0:4) 550:626
Winicker - Maricic (1:3) 572:600