Kreis Haßberge — Zwei Spielausfälle gab es am Sonntag in der Fußball-Kreisklasse Schweinfurt 3, darunter das Schlagerspiel des TSV Kirchaich gegen den SC Geusfeld. Auch die Partie des SV Ebelsbach gegen den TSV Prappach wurde abgesagt. Der VfR Hermannsberg-Breitbrunn übernahm mit einem 4:1 gegen die SG Fürnbach/Dan-kenfeld wieder die Führung, die Spfr. Steinsfeld setzten sich beim gefährdeten TSV Wülflingen mit 4:2 durch. Knapper als erwartet war das 3:2 des FC 08 Zeil beim Schlusslicht SG Eltmann II. Der FC Augsfeld (1:4 gegen die SG Traustadt/Donnersdorf) bleibt in der "Gefahrenzone", genauso wie der SC Lußberg-Rudendorf, der daheim dem SV Fatschenbrunn mit 3:4 unterlag.

TSV Wülflingen -
Spfr. Steinsfeld 2:4

Die Wülflinger hatten einen sehr guten Start und gingen schon nach wenigen Minuten durch M. Rüth in Führung. Steinsfeld hatte sich davon noch nicht so recht erholt, da stand es durch Ch. Rüth auch schon 2:0. Doch nun machte der Gast mehr Druck. So verkürzte Hau, und zur Pause stand es durch den Treffer von Starosta mit Elfmeter 2:2. Nach dem Wechsel kam Steinsfeld immer wieder gefährlich vor das Tor und ging durch Amend nach vorne. Als dann Jochum die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, stellten die Spfr. in Unterzahl durch Amend das 2:4 her.
FC Augsfeld -
DJK Traustadt 1:4

Die Traustadter legten mächtig los und kamen durch Wirth zum 0:1. Kurz danach traf Schmitt zum 0:2. Nun musste Augsfeld auch einiges zum Spiel dazutun und kam durch Hußlein auf 1:2 heran. Nach dem Wechsel wollte Augsfeld einfach zu viel und rannte prompt in einen Konter von Wirth zum 1:3. Damit war das Spiel gelaufen, und Meißner stellte kurz vor dem Ende auch noch das 1:4 her.
SG Eltmann II - FC 08 Zeil 2:3
Durch Kellner ging Eltmann erst einmal in Führung, doch glich Wolfschmitt zur Pause wieder aus. Nun erhielt Buschbacher aus Eltmann die Rote Karte, und dies nützte Zeil nach dem Wechsel durch Wolfschmitt zum 1:2 aus. Noch einmal markierte Deufert den Ausgleich, doch erhielt dieser dann die Gelb-Rote Karte, und in Unterzahl neun gegen elf stand die SG nur noch in der Abwehr. Dies nützte Wolfschmitt kurz vor dem Ende zum 2:3 aus.
SC Lußberg-Rudendorf -
SV Fatschenbrunn 3:4

Die Fatschenbrunner legten los wie die Feuerwehr und gingen schon nach wenigen Minuten durch Hümmer in Führung. Neeb erhöhte kurz danach auf 0:2, doch Pflaum verkürzte. Nach dem 1:3 durch Neundorfer musste Gästespieler Schütz mit der Gelb-Roten Karte vom Platz, doch auch dies vermochte Lußberg nicht auszunutzen. Vielmehr traf Neeb zum 1:4-Pausenstand. Nach dem Wechsel und der Roten Karte für Neundorfer (SV) wurde Lußberg immer besser und kam durch zwei Tore von Kempf auf 3:4 heran, doch in der Schlussphase rettete Fatschenbrunn den Sieg mit viel Glück über die Zeit.
VfR Hermannsberg-Breitbr. -
SG Fürnbach/Dankenfeld 4:1

Die Hermannsberger spielten nach dem 0:6 zuvor in Zeil sehr entschlossen auf und gewannen überzeugend. Sie gingen nach wenigen Minuten durch Zettelmeier in Führung, die derselbe Spieler auf 2:0 ausbaute. Mit dem 3:0 durch Greul ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel setzte Fürnbach zu einem Sturmlauf an und verkürzte durch Hymon, doch damit hatte der Gast sein Pulver verschossen. Frank stellte mit dem 4:1 den alten Abstand wieder her. sp