Frohnlach — Der VfL Frohnlach bestreitet heute Abend ab 18.30 Uhr sein letztes Punktspiel in der Bayernliga-Saison 2014/ 2015. Zu Gast ist das abgeschlagene Schlusslicht und Nachbar SV Memmelsdorf.
Nachbar allerdings nur in geografischer Beziehung. Die Mannschaft von Trainer Stefan Braungardt wird die Saison nämlich auf einem soliden 13. Tabellenrang beenden und hat damit ihr Saisonziel bereits frühzeitig erreicht.
Obwohl die letzten Partien alles andere als gut liefen (0:6 gegen Aschaffenburg und 1:4 bei der Regensburger Reserve), herrscht im Lager der "Blau-Weißen" kein Trübsal. Wieso auf. Der Druck ist mit dem Erreichen des Saisonziels abgefallen, die Konzentration ist wie weggeblasen - für viele verständlich, für manch weniger Kritiker eine "Charakterfrage".
Gegen die Memmelsdorfer fordert Stefan Braungardt deshalb noch einmal einen Sieg, um alle versöhnlich zu stimmen. Nach dem Spiel sollen außerdem verdiente, scheidende Spieler verabschiedet werden.
Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften in einem rassigen Duell mit 1:1. Für den SVM wird es wichtig sein, sich anständig aus der Liga zu verabschieden und dem scheidenden Trainer Rolf Lamprecht, der ja auch mehrere Jahre den VfL Frohnlach betreute, einen versöhnlichen Abschied zu bereiten. Der "Retter" wie Lamprecht einstweilen in Bamberger Kreisen genannt wurde, konnte die junge Mannschaft letztendlich nicht mehr zum Nichtabstieg führen.
Auch die Abgänge sind bereits bekannt, dazu zählt unter anderen auch Lukas Pflaum, der bekanntlich zum heutigen Gegner VfL Frohnlach wechselt. ct
VfL Frohnlach: Hempfling / ETW Edemodu - Eckert, Güngör (?), Musik, Baier, Beetz, Autsch, Burkard, Pöche, Teuchert (?), Schmidt, Hartmann, Civelek, Özdemir, Bulat, Makrigiannis, Peker, McCullough.
Es fehlen: Knie (verletzt), Krüger (Aufbautraining) sowie Alles, Werner, Krug (alle U23).