Der Eisenbahnersportverein Neuenmarkt-Wirsberg hat mit Rudolf Hanke einen neuen Vorsitzenden. Bei der Jahreshauptversammlung wurde er zum Nachfolger von Gerhard Fischer gewählt. Die Neuwahl blieb jedoch nicht ohne Folgen, denn zunächst setzte es bei der Abstimmung nicht weniger als zehn Enthaltungen und am Tag danach erklärte Fischer seinen Vereinsaustritt. Offensichtlich kam es bei der Annahme, dass Gerhard Fischer für das Amt des Vorsitzenden nicht mehr kandidieren würde, zu einer Fehleinschätzung.
Für Fischer, der das Amt krankheitsbedingt in den zurückliegenden Monaten nur sporadisch wahrnehmen konnte, erstattete sein bisheriger Stellvertreter Rudolf Hanke den Bericht. Hanke sprach vor allem die Generalsanierung des Daches am Sportheim und der Kegelbahnen an und würdigte dabei die Eigenleistungen der Mitglieder. Damit konnte eine beträchtliche Einsparung der Kosten erreicht werden.
So konnten die veranschlagten Baukosten von rund 100 000 Euro um knapp 40 000 Euro unterboten werden. Hanke verwies darauf, dass entsprechende Förderanträge an den Bayerischen Landessportverband (BLSV) und die Gemeinde Neuenmarkt gestellt wurden und der Verein gehe auch davon aus, dass die Zuwendungen gewährt werden. Der Verein zählt gegenwärtig 270 Mitglieder, neun mehr als im letzten Jahr.
Schatzmeister Hartmut Lauterbach berichtete, dass der Hauptverein - entgegen der ursprünglichen Annahme - für die Dachsanierung kein Darlehen aufnehmen musste. Sobald die beantragten Zuwendungen vom BLSV und der Gemeinde Neuenmarkt fließen, verfüge der Eisenbahnersportverein wieder über ein stabiles Finanzpolster, sagte Lauterbach.
Aus dem Bericht der Tennisabteilung war zu entnehmen, dass die Juniorinnen die Klasse halten werden. Die Abteilung ist dabei, den Treppenabgang zu den Duschen zu sanieren und eine Überdachung in Eigenleistung zu schaffen.
Zweiter Bürgermeister Alexander Wunderlich (CSU) äußerte sich zur Dachsanierung: "Hier steht noch ein Zuschuss der Gemeinde im Raum, der in der Regel zehn Prozent der entstandenen Baukosten betragen wird. Dieser Zuschuss wird auf zwei Jahre aufgeteilt."
Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Erster Vorsitzender: Rudolf Hanke. Zweiter Vorsitzender: Stefan Wehner. Erster Schützenmeister: Rudolf Hanke. Kassier Schützen: Hartmut Lauterbach. Erster Sportwart Kegeln: Stefan Hahn. Zweiter Sportwart Kegeln: Kevin Renz. Schriftführerin Tennis: Sabine Grieshammer. Rechnungsprüfer: Andrea Schröppel und Frank Dietrich. Geehrt wurden für 25 Jahre: Sabine Schmeißner, Herbert Schröppel. Für 50 Jahre: Helga Roßmark, Karlheinz Korn und für 60 Jahre Heinz Kienzle.
Zurückgestellt wurde eine angedachte Erhöhung der Vereinsbeiträge. Rei.