Der enge Spielerkader, verbunden mit mehreren verletzungsbedingten Ausfällen, ließen beim FC Frickendorf bisher nicht mehr als Platz 11 in der Fußball-A-Klasse Schweinfurt 3 zu.
Zumindest personell dürfte es in der weiteren Rückrunde etwas besser ausschauen, zumal fünf Neuzugänge aus Afghanistan zur Verfügung stehen, die bisher nur sporadisch am Trainingsbetrieb teilgenommen haben, nun aber für die Punktspiele eine Spielberechtigung besitzen. Es sind dies Reza Ebrahimi, Tufan Zadran, Nader Habibi, Abduighodous Hamrah und Farid Shinwarei. Von der JFG Haßgau/Weisachtal kommt Johannes Köhler, der ab März spielberechtigt ist. So zeigen sich Spielertrainer Marco Landgraf und sein "Co" Michael Neder für das Restprogramm etwas zuversichtlicher. Das Team soll noch ein, zwei Plätze gutmachen und keinesfalls etwas mit dem Abstieg zu tun haben, was machbar sein sollte. Über eine eventuelle Vertragsverlängerung werde man vor der Rückrundenfortsetzung sprechen, sagte Landgraf, wobei er nicht abgeneigt sei, noch ein Jahr in Zusammenarbeit mit Neder anzuhängen.
Das freiwillige Hallentraining während der Winterpause in Ebern sei gut besucht gewesen, erklärt Landgraf. Seit dem 10. Februar steht die Mannschaft offiziell wieder im Training und hat schon einige Vorbereitungsspiele bestritten.
Weiter geht es am heutigen Mittwoch, 22. Februar, 19 Uhr, beim SC Maroldsweisach, Samstag, 25. Februar, 13 Uhr, beim TSV Bad Rodach, Sonntag, 5. März, 14.30 Uhr, zu Hause gegen die Spfr. Unterpreppach II und Sonntag, 12. März, 15 Uhr, zu Hause gegen den SC Lußberg-Rudendorf. di