Schnell geklärt worden ist eine Unfallflucht, die am Freitagmorgen gegen 4.35 Uhr beim Burghaslacher Ortsteil Gleißenberg begangen worden war. Nur vier Stunden später konnte die Unfallverursacherin, eine 53-Jährige aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt, von den Ermittlern der Polizei Neustadt mit dem Straftatbestand des unerlaubten Entfernens vom Unfallort konfrontiert werden. Ausschlaggebend dafür war die Aufmerksamkeit von Mitarbeitern der Straßenmeisterei, heißt es im Pressebericht der Polizei.
Die Frau war auf der Kreisstraße von Breitenlohe kommend mit ihrem Fahrzeug am Ortseingang auf abschüssiger Strecke von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto überfuhr eine Verkehrsinsel und beschädigte ein Verkehrszeichen. Dabei verlor das Fahrzeug eine Vielzahl an Fahrzeugteilen, unter anderem die komplette Frontschürze, die die Ordnungshüter sicherstellten. Zur Unfallzeit war die Sicht durch Nebel eingeschränkt und auf der Fahrbahn hatte sich Reifglätte gebildet, was unfallursächlich gewesen sein könnte.


Alkoholtest bestätigt Verdacht

Gegen 7.30 Uhr stießen Arbeiter der Straßenmeisterei auf ein Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs, das in einiger Entfernung zur Unfallstelle zurückgeblieben war. Sie verständigten daraufhin die Polizei Neustadt. Bei der anschließenden Überprüfung der Halterin des Fahrzeugs, die auch die verantwortliche Fahrerin war, bemerkten die Ordnungshüter Alkoholgeruch. Ein Atemalkoholtest ergab rund 0,4 Promille, weshalb sich die 53-Jährige einer Blutentnahme unterziehen musste. Der Sachschaden an den Verkehrseinrichtungen und am Auto wird mit insgesamt rund 3500 Euro beziffert. pol