Mehrere zum Teil erheblich alkoholisierte Personen gerieten am frühen Sonntagmorgen vor einer Diskothek in der Friedrich-Rätzer-Straße im Hafen aneinander, dies teilte die Polizei mit. Dabei wurde zumindest eine Person verletzt und musste nach einer Erstuntersuchung durch den Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert werden.


An Gesicht und Kopf verletzt

Gegen 5.30 Uhr wurde die Polizei über die Schlägerei vor der Diskothek informiert. Bei deren Eintreffen stand der Rettungswagen schon vor Ort, und eine Person wurde bereits behandelt.
Bei dem Patienten, einem 33-Jährigen aus einer Landkreisgemeinde, konnten deutliche Verletzungsspuren am Gesicht und Kopf erkannt werden. Bei einem Test am Handalkomaten brachte er es auf 2,26 Promille. Der Betrunkene konnten der Polizei keine relevanten Hinweise liefern.


Tipps führen zu einer Gruppe

Eine Nachfrage bei den noch anwesenden Gästen und dem Securitypersonal erbrachte Hinweise auf eine irakisch-mazedonische Personengruppe, die am Tatmorgen ebenfalls noch in der Diskothek war und mit der Körperverletzung in Verbindung gebracht worden ist.
Vier Personen dieser Gruppierung konnten anschließend im Stadtgebiet ausfindig gemacht werden.


Zwischen ein und 2,3 Promille

Auch sie standen mit knapp über ein bis zu 2,3 Promille deutlichst unter Alkoholeinfluss. Deren Personalien wurden erhoben und Lichtbilder gefertigt. Sie räumten die Anwesenheit am Tatort ein, von einer Schlägerei wollten sie aber nichts mitbekommen haben.
Sämtliche Beteiligte sind für die kommenden Tage zu weitergehenden Vernehmungen vorgeladen worden. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. red