Übelst missglückt war einer 28-jährigen Autofahrerin auf der A 7 bei Schondra ein Überholmanöver. Wie die Polizei mitteilte, wollte die Frau an einem Wohnwagengespann vorbeiziehen. Dabei kam sie auf die linke Fahrbahnbegrenzung und fuhr mit ihrem Pkw in den Wohnwagen.
Der Aufprall war so stark, dass sich der Anhänger vom Zugfahrzeug löste und erst nach rechts und dann nach links in die Schutzplanke schleuderte. Auch das Zugfahrzeug drehte sich nach dem Einschlag und prallte in die Außenschutzplanke. Nachdem die Unfallverursacherin noch in die Mittelschutzplanke krachte, blieb sie mit ihrem Auto auf der linken Fahrspur liegen. Der Wohnanhänger stand quer zur Fahrbahn, und das Zugfahrzeug stand völlig demoliert auf der rechten Spur.
Die 28-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Das geschädigte Ehepaar wurde mit Schleudertrauma und Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung ins Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden wird auf 40 000 Euro geschätzt. red