Neuses am Main — Obwohl die Sängerschar von Neuses am Main, wie viele andere Vereine, aus eigener Kraft nicht mehr singen kann, liegt allen Mitgliedern dennoch ein lebhaftes Vereinsleben am Herzen. In der "Alten Schmiede" eröffnete Vorsitzender Martin Müller die Generalversammlung. Bei seinem Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr erinnerte er auch daran, dass mit Ottmar Groß eine Stütze des Vereins am Kreissängertag eine außergewöhnliche Ehrung erhalten habe, nachdem er sich siebzig Jahre dem Chorgesang verbunden fühlte. Beim Namen Groß schwangen in den Ausführungen des Vorsitzenden Martin Müller natürlich auch gleich Erinnerungen an die beiden Wirtsleute Helene und Ottmar Groß mit, in deren Räumlichkeiten sich der Verein über Jahrzehnte hinweg gut aufgehoben fühlen durfte. Die Neuwahlen ergaben danach folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Martin Müller, 2. Vorsitzender Reinhold Sterzer, Schriftführerin Renate Schmidt, Schatzmeisterin Edeltraud Sterzer, Kassenprüfer Friedel Bauer und Helmut Schnapp, weitere Vorstandsmitglieder Marliese Schnapp und Heinrich Popp.
Ehrendirigent Ottmar Groß bat für die Entscheidung, sein Gasthaus zu schließen, um Verständnis. Die Entwicklung, wonach Vereine nicht mehr singen können, weil ihnen die Stimmen fehlen, habe sich seit langem abgezeichnet. Wenn ein Chor nur über knapp zehn Stimmen verfügt, könne er keine Auftritte mehr wahrnehmen. In der Aussprache wurde beschlossen, wieder einmal eine Theaterfahrt nach Trebgast oder Heldritt zu unternehmen. Dieter Radziej