Die Ökofest-Initiative lädt am Sonntag, 30. April, zum 17. Ökofest auf dem Festplatz in den Weihersbachanlagen in Herzogenaurach ein. Vorher konnten sich im Bistro "Kreis'l" vier Empfänger über eine Spende der Ökofest-Initiative Herzogenaurach freuen. Deren Sprecherin Retta Müller-Schimmel und ihr Team luden die Spendenempfänger ein, um ihre Projekte vorzustellen und um Erfahrungen auszutauschen.
"Für Ihr Engagement, das Sie für andere Menschen, für Natur und Umwelt zeigen, möchten wir Ihnen ganz herzlich danken, denn damit tragen Sie auch den Namen Herzogenaurach in die Welt hinaus", erklärte Retta Müller-Schimmel bei ihrer Begrüßung.
Den Organisatoren des Ökofestes sei sehr wohl bekannt, wie viel Herzblut jeder Einzelne in sein Engagement stecken würde. "Mit Ihrem Einsatz und Engagement leisten Sie großartige Hilfe und machen die Welt um ein kleines Stückchen besser", erklärte die Sprecherin bei der Scheckübergabe.
Unter anderem konnte dank der Ökofestinitiative ein neues Unterrichtsprojekt ins Leben gerufen werden. "Gesunder Ernährung mit den Aspekten Nachhaltigkeit, Bio-regional-saisonal und Ausgewogenheit mehr Gewicht zu verleihen" hat sich die Grundschule Herzogenaurach ein Ziel gesetzt. Die Gesundheit von Schülern soll durch ein geeignetes Maßnahmenbündel im unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Bereich gefördert werden. Angebote von Eltern-Kind-Kochkursen und der Erwerb von Ernährungsführerscheinen zählen dazu.


Geld für Schulbau in Nepal

In gemütlicher Runde neben dem Förderverein der Grundschule Herzogenaurach, vertreten von Lorenz Nieh und Rektor Markus Hahn der Carl-Platz-Schule, waren noch weitere Vereine zu Gast, deren Projekte von der Ökofestinitiative aus dem Überschuss vom letzten Ökofest gefördert werden. So erhalten Ulrike Deavin-Spindler und Kerstin Langer für die Kindergruppe des Bundes Naturschutz wettertaugliche Holzbänke, Herbert Peterle vom gemischten Vogelschutz- und -zuchtverein Baumaterial für ein Storchennest und Alberto Parmigiani für sein Schulbauprojekt in Nepal ein Preisgeld. Insgesamt liegt der Förderbetrag bei 4500 Euro.
Einen weiteren Impuls möchte die Ökofestinitiative an Kinder weitergeben und holt das Umweltmobil des Kreisjugendrings aus Vestenbergsgreuth am 5. und 6. Juli nach Herzogenaurach. Auf dem Gelände des Vogelschutz- und -zuchtvereins auf der Nutzung soll es für insgesamt sechs Kindergartengruppen mit 24 Kindern je zwei Stunden im Zeitraum von 9 bis 16 Uhr zur Verfügung stehen. Die Kinder sollen sich mit dem Thema "Wasser" auseinandersetzen. Interessierte Einrichtungen sollen sich direkt bei der Ökofestinitiative unter info@oekofest-herzogenaurach.de melden, diese erhalten dann weitere Informationen zum Ablauf.