Eine ganz und gar nicht alltägliche Ehrung durfte die Vorstandschaft des Männergesangvereins 1874 Hiltpoltstein bei ihrer Weihnachtsfeier vornehmen: Ehrenvorsitzender Gerhardt Heck wurde für 60 Jahre aktives Singen ausgezeichnet. Er erhielt aus den Händen von Vorstandsmitglied Wolfgang Vogel die Urkunden und Ehrennadeln des Deutschen Chorverbandes sowie des Fränkischen Sängerbundes überreicht.
In seiner Laudatio würdigte Vogel den Jubilar als dienstältesten Sänger des Chors. 1955 trat er als 17-jähriger in den Verein ein und übernahm ab 1957 das Amt des Schriftführers. Während der Ruhephase des Hiltpoltsteiner Chors von 1974 bis 1983 sang Heck beim Männergesangverein Igensdorf mit.
Die erfolgreiche Wiederbelebung des Hiltpoltsteiner Chores 1984 sei ein großer Verdienst von Gerhardt Heck, der interessierte Sänger um sich scharte und das Amt des Vorsitzenden übernahm. In dieser Funktion baute er die notwendigen Vereinsstrukturen auf, organisierte den regelmäßigen Singstundenbetrieb und etablierte den ältesten Hiltpoltsteiner Ortsverein wieder erfolgreich im öffentlichen kulturellen Leben der Marktgemeinde.
In seine Amtszeit fielen auch die Ausrichtung des 115-jährigen Vereinsbestehens 1989, die Übernahme der traditionellen Sonnwendfeier auf dem Görbitzer Steig, die Verleihung der Zelter-Plakette 1991, die Anschaffung eines Klaviers und neuer Auftritts-Uniformen.
Nach zwanzigjähriger, fast ununterbrochener Amtszeit übergab Heck 2005 seine Amtsgeschäfte an ein Dreiergremium, das schon bald bei anderen Vereinen Schule machen sollte. Als Dank und Anerkennung für seine Verdienste wurde Heck bei der Mitgliederversammlung bereits damals zum Ehrenvorstand ernannt. Er ist seither weiterhin ein aktiver und verlässlicher Sänger im Bass des Hiltpoltsteiner Männerchores.