Obwohl die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner wegen dringender Angelegenheiten in Berlin nicht zum Sommerfest der CSU westlich des Mains in Birkach kommen konnte, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch.
Kreisvorsitzender Christian Meißner richtete die Grüße der verhinderten Abgeordneten aus. Seine Aussagen zur Kreispolitik wurden mit viel Beifall bedacht. So seien derzeit 731 Flüchtlinge als Asylbewerber im Landkreis untergebracht, seit Anfang Mai kämen keine neuen hinzu. Für den Neubau des "Green Hospitals" der Regiomed in der Kreisstadt seien 80 Millionen Euro Förderung bewilligt. Derzeit seien nahezu 90 Prozent der Arbeiten vergeben und so könne die Fertigstellung des "Leuchtturmprojektes" zeitgerecht erfolgen. Auch in Kutzenberg werde der Bezirk 100 Millionen Euro in Neubauprojekte stecken. Ein Besuchermagnet im Tourismus bleibe die Obermain-Therme in Bad Staffelstein. 700 000 Besucher im Jahr sprächen für ein sehr gut gelungenes und auf Zukunft gerichtetes Projekt, das auch reichlich Arbeitsplätze biete.
Dass sich nach Jahren die Müllgebühren erhöhen, verhehlte Meißner nicht. Er hoffe, "die acht Prozent Erhöhung sollten verkraftbar sein".
Bürgermeister Bernhard Storath stellte das gemeinsame Arbeiten des Gemeinderates für alle Bürger in den Vordergrund seiner Ausführungen. Neubauprojekte verschiedenster Art würden die nächsten Jahre bestimmen und Ebensfeld "nach dem ICE" prägen.
Der Einkaufsmarkt Norma, so Storath, soll heuer noch erstellt und das Feuerwehrhaus für 2,7 Millionen Euro Eigenkosten ab 2017 in Angriff genommen werden.


21 Bauplätze "Am Eidig"

Wenn die Markträte zustimmten, würden 21 Bauplätze "Am Eidig" geschaffen. Das "Kiesler-Areal" wird dann ab 2018 mit Wohngemeinschaften und Behindertenwerkstätten von der Regens-Wagner-Stiftung bebaut. Eine Dachsanierung sei am Haus der Bäuerin erforderlich und werde in den Haushalt eingebracht.
Das Hochwasser durch Starkregen in Birkach sprach Norbert Giel an und bat darum, Abflüsse, Gräben und Kanalisierung verstärkt zu kontrollieren, zu reinigen und sich auch mit dem Mähgut zu befassen, weil verstopfte Abläufe dann gefährliche Situationen, wie geschehen, an Straßen, Häusern und in Kellern auslösten.
Nach weiteren Redebeiträgen erfuhren langjährige Mitglieder Ehrung und Urkunde durch den Kreisvorsitzenden Christian Meißner und Ortsverbandsvorsitzenden Markus Knipper; Schriftführer Bernhard Dietz für 25 Jahre, Gemeinderat Gerhard Elflein für 30 Jahre, Erwin Sebald und Horst Köcher, beide Eggenbach, für 40 Jahre. E
.