Lauter — Abgebrochen und neu gestaltet werden soll die ehemalige Brunnenstube in Lauter. Dieses Bauvorhaben wurde bereits genehmigt. Probleme mache nun, so teilte Bürgermeister Armin Postler (CSU) in der letzten Gemeinderatssitzung mit, dass im Nachhinein festgestellt wurde, dass eine Wasserleitung im Bereich der Baumaßnahme verläuft. Aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen habe der Wasserzweckverband der Veitensteingruppe die Wasserleitung vom Gehweg aus in das Grundstück unterhalb der Brunnenstube verlegt. Die Leitung schwingt sich danach wieder nach oben auf den Gehweg.

Grünes Licht

Bei einem Ortstermin vor der Gemeinderatssitzung durch Bürgermeister Postler im Beisein des Architekten Gerhard Schlereth wurde grünes Licht für die Durchführung der genehmigten Baumaßnahme gegeben. Die Gemeinde wird die Wasserleitung mit Unterstützung des Zweckverbandes suchen und wird, so sicherte der Bürgermeister zu, bei einem eventuellen Schaden an der Wasserleitung in diesem Bereich die Mehrkosten für eine Reparatur übernehmen. Dem Zweckverband würden, so Postler, durch den Neubau der Fußgängerbrücke, verbunden mit den Arbeiten an Wasserleitungen, auf keinen Fall neue, zusätzlichen Kosten entstehen.
Wiedergewählt wurde bei der Sitzung der 1. Kommandant der Feuerwehr Lauter. Der Gemeinderat stimmte einstimmig der Wiederwahl von Ronny Beck zu.
Bezüglich der Förderung nach dem Kindergartengesetz teilte Armin Postler mit, dass die Basisförderung um 53,69 Euro je Wert zur Qualitätsverbesserung angehoben wird. Voraussetzung sei, dass die Gemeinde den gleichen Betrag für den Kindergarten zur Verfügung stellen muss. Bei derzeit 38 Kindern wären dies 2044,22 Euro pro Jahr. nge