von unserem Mitarbeiter Johannes Waigand

Eltmann — In der 2. Volleyball-Liga Süd blieben die Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann auch im dritten Heimspiel in ihrem "Hangar" Georg-Schäfer-Halle unbesiegt. Sie schlugen den ASV Dachau mit 3:1.
In der kommenden Woche
steht das Frankenderby gegen
Schwaig an.
In der vergangenen Saison hatten sich die Oshino Volleys im Heimspiel gegen Dachau mit einem 3:1-Sieg wichtige Punkte gegen den Abstieg geholt sowie eine echte Motivationsspritze für den Klassenerhalt. In dieser Saison lautet die Vorgabe des VC Eschenbacher Eltmann nicht, die Liga zu halten, sondern möglichst weit oben mitzuspielen. Dennoch gab es in den beiden Auswärtsspielen gegen Hammelburg und Delitzsch zuletzt zwei Niederlagen, und die Oshino Volleys rutschten auf Platz 7 ab. Mit einem erneuten 3:1-Sieg über die Oberbayern gelang ihnen am Samstagabend aber der Sprung auf Platz drei.


Vor guter Kulisse

Zahlreiche Zuschauer fanden den Weg in die Halle, um ihre Oshino Volleys lautstark zu einem Sieg gegen den ASV Dachau zu peitschen. Beide Teams begannen mit guten Aktionen, die sich jedoch auch mit einigen Fehlern paarten, sodass sich ein spannender Satz entwickelte, in dem Dachau meist führte und am Ende zu einem knappen 25:23-Erfolg kam. "Im ersten Satz haben wir noch etwas gebraucht, Dachau begann stark, und wir haben es verpasst, in den entscheidenden Situationen einfache Punkte zu erzielen. Ab dem zweiten Satz haben wir dann gezeigt, was wir in dieser Saison leisten können", sagte Johannes Engel, der am Ende des Spiels die goldene Medaille für den wertvollsten Spieler (MVP) überreicht bekam.
Im zweiten Durchgang zeigten die Oshino Volleys dann nämlich, was in ihnen steckt. Brachiale Angriffe, ein kaum zu überwindender Block und tolle Abwehraktionen wurden von den Zuschauern gefeiert, und das Team spielte sich in einen Rausch. Nahezu ohne Eigenfehler und mit einer taktisch sehr guten Leistung ließen die Gastgeber den Oberbayern im zweiten Spielabschnitt keine Chance. Auszeiten bei 4:10 und 12:22 aus Sicht der Gäste brachten keine Veränderung der Eltmanner Dominanz, und so glichen die Hausherren mit einem klaren 25:13 zum 1:1 nach Sätzen aus. "Der Knackpunkt war heute sicherlich, dass wir nach diesem überragenden Satz nicht nachgelassen haben, weiter konzentriert spielten und nochmal einen sehr sehr guten Satz zeigten", sagte Außenangreifer Engel weiter.


Der VCE spielt konzentriert

Im dritten Spielabschnitt startete der VCE erneut stark, ließ Dachau allerdings etwas länger mitspielen. Zur Satzmitte hin und in der Folge durch gute Aufschläge und erneut einen starken Block erarbeiteten sich die Oshino Volleys dann aber wieder einen deutlichen Vorsprung und bauten diesen zum Satzende hin weiter aus (25:16). Im vierten Durchgang spielten die Oshino Volleys weiter stark, die Gäste aus Dachau witterten ihre letzte Chance, das Spiel noch einmal umzudrehen, und zeigten sich sehr verbessert im Vergleich zu den beiden Abschnitten zuvor.
Eltmann führte zur Satzmitte trotzdem mit vier Punkten (19:15), ließ Dachau in der Folge jedoch wieder etwas herankommen, sodass es bei der dritten Auszeit von Oshino-Coach Jozef Janosik beim Stand von 21:19 Zeit war, erneut an die Konzentration zu appellieren. Das nahm das Team an, besiegte den Gegner schließlich mit 25:22 und somit am Ende verdient mit 3:1 nach Sätzen.
Die Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann sprangen mit diesem Erfolg mit zehn Punkten auf Tabellenplatz 3, punktgleich mit dem SV Fellbach, der jedoch ein Spiel weniger absolviert hat. Derweil haben sich die L.E. Volleys aus Leipzig mit einem klaren 3:0-Erfolg über den ASV Neumarkt mit 14 Punkten an der Tabellenspitze etwas abgesetzt. Hammelburg, Delitzsch und Schwaig lauern auf den Plätzen 4 bis 6 und haben allesamt erst vier Partien absolviert. In der kommenden Woche kommt es am Samstagabend zu zwei Derby-Topspielen in der Liga: Zum einen treffen die L.E. Volleys im Sachsenderby auf Delitzsch, während im "Hangar" in Eltmann das Frankenderby mit der Partie der Oshino Volleys gegen den SV Schwaig auf dem Plan steht. Hier möchten die Gastgeber erneut ihre Heimstärke zeigen und mit einem Erfolg den Abstand zum Lokalrivalen vergrößern.