Eltmann — Zum Auftakt der Saison in der Volleyball-Regionalliga musste das Team des VC Eltmann II als Aufsteiger einiges Lehrgeld bezahlen. Im ersten Spiel beim SV Donaustauf setzte es eine 0:3-Niederlage (17:25, 21:25, 19:25), genauso wie zuhause gegen Ingolstadt (23:25, 14:25, 13:25). Am Samstag (15.30 Uhr) kommt es nun in der Georg-Schäfer-Halle zum Aufeinandertreffen der bisher einzigen sieglosen Teams in dieser Saison, was die Mannschaft des VCE II optimistisch stimmt. Zu Gast ist die SV/DJK Taufkirchen.
"Bisher ist es uns nicht wirklich gelungen, an die tollen Leistungen der Vorsaison anzuknüpfen, aber ich denke, dass wir ein Spiel wie das am Samstag brauchen, um den Knoten aufzubekommen und wieder unser variables Spiel zu zeigen", hofft Kapitän Christopher Bühl auf eine Verbesserung der Leistung seines Teams, das trotz der beiden Niederlagen intakt sei. "Wir sind weiterhin eine verschworene Truppe und haben in der vergangenen Trainingswoche viel miteinander gesprochen, wie wir uns gemeinsam auf dem Tief herausziehen und Punkte holen können, am liebsten natürlich schon am Samstag vor eigenem Publikum", versichert Bühl. Druck wolle man sich dabei keinen machen, allerdings böte sich eine gute Chance, zu den übrigen Teams der Liga den Anschluss zu halten und nicht schon zu Saisonbeginn zurückzufallen.
Die Münchner Vorstädter gingen gegen Eibelstadt und Deggendorf ebenfalls unter, feierten am zweiten Spieltag jedoch schon einen Satzerfolg. Beide Mannschaften werden also hoch motiviert sein, zum ersten Mal in dieser Saison Punkte einzufahren, somit ist ein kampfbetontes Spiel zu erwarten, "in dem wir Punkt für Punkt alles aus uns herausholen werden", wie Mittelblocker Bühl verspricht. jw