Kreis Kronach — Simone Gerst mayer (Neuses), Wolfgang Hüttner (Küps) und Volker Zeulner (Ützing) von den Theisauer Hot-Legs stellten sich den extremen Bedingungen beim Untertage-Marathon im Salzbergwerk "Glückauf" in Sondershausen. Alle drei überquerten nach 5:11 Stunden das Ziel und belegten in der Gesamtwertung die Plätze 196 bis 198.
Ab 6.30 Uhr wurde damit begonnen, die 400 Läufer aus 15 Nationen in einem Förderkorb zum Start in 700 Meter Tiefe zu bringen. Die Bedingungen für den Untertage-Lauf waren mit Temperaturen von teilweise bis zu 30 Grad Celsius und etwa 25 Prozent Luftfeuchtigkeit alles andere als einfach. Zusätzlich bestand während des gesamten Aufenthalts im Bergwerk Helmpflicht.
Es mussten zwölf Runden mit insgesamt 1200 Höhenmetern und Steigungen von bis zu 20 Prozent gelaufen werden. Die Strecke verlangte höchste physische und psychische Anforderungen, da sie - einem Bergwerk entsprechend - spärlich ausgeleuchtet, staubig und teilweise glatt poliert war. Durch die extrem trockene, salzige Luft musste auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Die Läufer nahmen auf Grund dieser Bedingungen während des Laufes bis zu sechs Liter Flüssigkeit zu sich.
Außerdem wurde jeder, der nach sechs Runden das Zeitlimit von 2:45 Stunden nicht erreicht hatte, aus dem Rennen genommen und für den Halbmarathon gewertet.
Simone Gerstmayer belegte in ihrer Altersklasse Platz 6, Wolfgang Hüttner Platz 15 und Volker Zeulner Platz 40. red