Anna Lienhardt

Vor gut zwei Monaten war die Initiative "Radentscheid Bamberg" an die Öffentlichkeit gegangen, nun machen die Initiatoren ernst: Am Freitag, 31. März, startet die Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren. Broschüren sowie Plakate und Unterschriftenlisten sind gedruckt. Zudem haben sich Andreas Irmisch und Christian Hader von der Initiative um rechtliche Beratung bemüht, damit sie keinen formalen Fehler bei der Zulassung zu einem Bürgerbegehren machen.
Sollten bei der Unterschriftensammlung sechs Prozent der wahlberechtigten Bamberger Bevölkerung unterzeichnen, peilt man die für einen Bürgerentscheid notwendigen 15 Prozent an. Unterschreiben können die Bamberger an etlichen Orten im gesamten Stadtgebiet, die vollständige Liste ist auf der Internetseite unter www.radentscheid.de oder auf den Broschüren zu finden. Dort zu finden sind auch die "zehn Ziele des Radentscheids". Diese habe man "noch einmal nachgeschärft", sagt Christian Hader. Geändert hat sich außerdem die Zahl der offiziellen Unterstützer: Sie ist zwischenzeitlich von neun auf 23 Institutionen, Vereine und Initiativen angestiegen.
Am Freitag werden sich um 18 Uhr Radfahrer zur "Critical Mass" am Café Rondo treffen, danach wird eine "Sammelstartfeier" ab 19.30 Uhr im Café Leander, Hauptwachstraße 10, stattfinden.