mariell Dörrschmidt

Zum zweiten Mal nach 2012 wird der "Cranach Unternehmer-Preis" (CUP) verliehen. In diesem Jahr in den Kategorien Gründung, Innovation und regionales Engagement. Auf die Gewinner wartet unter anderem ein künstlerisch gestalteter "Cranach Unternehmer-Preis" mit Urkunde.
Dabei sollen drei Kategorien, für die jeweils ein Preis verliehen wird, möglichst viele Bewerber anlocken. Im Bereich "Gründung" können sich alle Unternehmen bewerben, die noch nicht länger als fünf Jahre am Markt Fuß gefasst haben und mit einem neuen Produkt oder einer Dienstleistung Vertriebserfolge erzielen konnten. Im Bereich "Innovation" geht es um die Neueinführung einer Technologie, eines Verfahrens oder ein spannendes Betriebskonzept. Hierzu gehören auch Unternehmen, die besonders nachhaltig wirtschaften oder designorientiert sind. Die Kategorie des "Regionalen Engagements" zielt besonders auf soziale, kulturelle und gesellschaftliche Bereiche ab. Auf Unternehmen, die neben dem wirtschaftlichen Erfolg auch im regionalen Engagement neue Wege gehen.


Innovation und Gründergeist

"Eigeninitiative fördern, Unternehmertum wertschätzen und die Vitalität einer Stadt bekräftigen", appellierte Rainer Kober, Vorsitzender von Kronach Creativ, bei der Pressekonferenz zur Ausschreibung des CUP am Freitag in den Räumen der Dr.-Schneider-Unternehmensgruppe in Neuses. Um die Attraktivität einer Region zu erhalten, seien vor allem die Unternehmen in der Wirtschaft ausschlaggebend: "Das ist die Idee des Preises", wiederholte Kober die Relevanz von regionalem Engagement, Innovation und Gründergeist.
Und weil eine Region nur zukunftsstark mit vielen Menschen und Potenzialen bleiben kann, sei es für Dr. Schneider eine Herzensangelegenheit, diese Initiative zu unterstützen: "Wir leben hier, fördern die Region und wollen die Möglichkeit geben, schlummernde Potenziale zu heben", erklärte Gesellschafterin Anette Schneider. Dabei betonte sie die Vielfältigkeit der Region und die Chance der Unternehmen in Kronach: "Es ist nicht verschlafen bei uns. Wir haben alles, was das Herz begehrt. Und deshalb müssen wir auch aufpassen, dass uns die Leute nicht abhandenkommen."


Einzigartig

Dank der Sponsoren sei es möglich, einen vernünftigen Preis auszuschreiben", freute sich Wolfgang Puff, Geschäftsführer der Kronacher Wirtschafts- und Strukturentwicklungsgesellschaft, über teilnehmende Unternehmen in der Region, die sich beispielsweise über technologische Innovation wettbewerbsfähig halten können. "Der Cranach-Preis ist einzigartig. Wir hoffen, dass sich viele Unternehmen bewerben", sagte Puff und berichtete weiterhin, dass aus diesem Grunde die Teilnahmehürden nicht zu hoch gesteckt wurden: "Wir wollen möglichst viele Unternehmen damit ansprechen. Von Verfahren, Dienstleistungen bis zum Handwerk." Dabei gebe es allerdings die Voraussetzung, dass sich diese Unternehmen bereits am Markt etabliert haben und maximal fünf Jahre alt sind: "Natürlich nur aus dem Landkreis." Zudem haben die Initiatoren den Begriff des Preises erweitert: "Nachhaltiges und ganzheitliches Wirtschaften. Wir wollen der Region mehr zurückgeben als nur das Festhalten an Standards."
Bis zum 11. Juli haben Unternehmen nun die Möglichkeit, sich für den Preis zu bewerben. In einer Festveranstaltung im November 2016 wird Schirmherr und Staatsminister Markus Söder die Preise persönlich übergeben.