Kreis Haßberge — Mit einem 4:0-Sieg über den TSV Bertelsdorf rettete sich der TV Ebern II in der Fußball-Kreisklasse Itzgrund in die Relegation, da Konkurrent SVM Untermerzbach dem Meister Bosporus Coburg mit 2:5 unterlag und absteigt. Zweiter Spfr. Unterpreppach geht mit einem 5:1 gegen den TSV Meeder II im Rücken in die Kreisliga-Relegation.
TV Ebern II -
TSV Bertelsdorf 4:0

Eine ganz klare Angelegenheit für die "Turner", die bis auf wenige Phasen die Partie bestimmten, jedoch noch eine Fülle von besten Möglichkeiten ungenutzt ließen. In der 13. Minute fiel die Führung des TVE durch Simon Fischer, während Kim Schütz in der 25. Minute mit einem Flachschuss erhöhte. Die Gäste hatten ihre stärkste Phase nach dem Wechsel, nach einer Stunde übernahmen die Hausherren wieder die Initiative und erhöhten durch zwei Treffer von Jan Schineller in der Schlussphase. Trotz des Erfolges müssen die "Turner" in die Relegation, da auch Untersiemau gepunktet hat.
SVM Untermerzbach -
Bosporus Coburg 2:5

Trotz der deutlichen Niederlage boten die Gastgeber dem Meister über weite Strecken Paroli und hätten den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können. Die Coburger waren eiskalt im Abschluss. Innerhalb einer Viertelstunde erzielten die Gäste drei Treffer zum 0:3-Pausenstand. Kurz nach Wiederbeginn jagte Seitz einen Strafstoß über das Gästegehäuse. In der 62. Minute fiel das 0:4. Kapell und Raff verkürzten, doch in den Schlussminuten fiel der fünfte Treffer für den Gast.
Spfr. Unterpreppach -
TSV Meeder II 5:1

Der Tabellenzweite wurde seiner Favoritenrolle voll gerecht und hätte den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können. Ludewigs 1:0 (20.) glich Wachs aus, doch nach dem Wechsel erhöhte wieder Ludewig (50., 60.) auf 3:1. Edi Anton und Armin Barthelmann stellten danach den Endstand her, der auch dem Spielverlauf entsprach.
TSVfB Krecktal -
TSV Heldritt 1:6

Den Hausherren merkte man doch deutlich an, dass die Saison gelaufen war.Vor allem im ersten Durchgang ließen sie es zu locker laufen und luden den Gegner zum Toreschießen ein, was dieser mit drei Treffern dankend annahm. Heldritt war bissiger und tat mehr für die Offensive, was sich im Ergebnis niederschlug. So gelang lediglich Bastian Dellert der Ehrentreffer in der 56. Minute für Krecktal. di