Herzogenaurach — Auf den Unglückstag, Freitag der 13., konnten die Unfallbeteiligten sich nicht herausreden. Denn angefangen hatte alles im Grunde am Samstagmorgen gegen 10 Uhr. An der Kreuzung Hans-Ort-Ring und der Straße Zum Flughafen kam es zu einem Unfall, der diese Kreuzung an diesem Tag in den Mittelpunkt der Polizei, aber auch der Feuerwehr Herzogenaurach rückte.
Ein 30-jähriger Herzogenauracher missachtete in den Morgenstunden das für ihn gültige Rotlicht. Der Fahrer war mit seinem Ford Ka auf der Umgehungsstraße in Richtung Neustadt unterwegs. Er kollidierte mit einem entgegenkommenden und nach links in Richtung Haundorf abbiegenden 3er BMW. Gegen die rechte vordere Fahrzeugseite donnerte der Unfallverursacher.

6000 Euro Schaden - zunächst

Trotz heftigem Aufprall blieben dieser und der 71-jährige Fahrer des BMW aus Großenseebach unverletzt. Am Ford'schen Kleinwagen entstand Totalschaden; der Unfallschaden am BMW wurde durch die Polizei auf 6000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren allerdings nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Herzogenaurach absolvierte ihren ersten Einsatz an diesem Tag an dieser Stelle und regelte unter anderem den Verkehr während der Unfallaufnahme.
Gegen Mittag fiel dann die Ampelanlage an der nur schwer einsehbaren und unübersichtlichen Kreuzung aus. Jeweils zwei Spuren in jede Fahrtrichtung sind auf der Umgehungsstraße vorhanden. Diverse Abbiegespuren sowohl nach Haundorf und in die Herzogenauracher Innenstadt verbreitern die Straße weiter. Die quer verlaufenden Straßen bestehen aus Haundorf kommend aus zwei Abbiegestreifen, aus der Gegenrichtung sind drei Streifen vorhanden. Offensichtlich damit überfordert war am Samstagabend, kurz nach 18 Uhr, dann ein 44-jähriger Erlanger, der mit seinem Toyota Corolla vom Hans-Ort-Ring nach links in Richtung Haundorf abbiegen wollte. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Fiat Doblo, der von einer 58-jährigen Emskirchenerin gesteuert wurde.
Er kollidierte mit dem Fiat. Aufgrund des heftigen Anstoßes wurde der Fiat nach rechts geschleudert und prallte in die linke Seite eines Ford C-Max, der aus Richtung Haundorf kommend am Kreuzungsbereich auf der Linksabbiegespur stand, um in Fahrtrichtung Erlangen abzubiegen. Der Fiat wurde durch die heftige Kollision mit dem Toyota noch gegen einen rechts neben dem Ford stehenden VW Polo katapultiert, dessen 23-jährige Lenkerin aus Tuchenbach nach rechts in Richtung Neustadt abbiegen wollte.
Mitfahrer im Fiat waren die 34-jährige Tochter der Fahrzeuglenkerin, deren neunjähriger Sohn und die beiden sechsjährigen Zwillingstöchter. Tochter und Enkelkinder blieben unverletzt, die Fahrzeuglenkerin erlitt eine Rippenprellung und wurde vom Rettungsdienst zusammen mit dem unfallverursachenden Toyotafahrer, der über starke Rückenschmerzen klagte, in die Universitätsklinik Erlangen gebracht.

Straße lange gesperrt

Der Ford war mit vier Personen besetzt. Beifahrer war die 47-jährige Tochter, im Fond saßen der 14-jährige Enkelsohn und die elfjährige Enkeltochter. Die 70-jährige Fahrerin erlitt Schmerzen im Halsbereich, ihre Tochter und die Enkelkinder blieben unverletzt.
Im Polo saß noch die 54 Jahre alte Mutter auf dem Beifahrersitz. Auch diese beiden Frauen entstiegen dem Fahrzeug unverletzt.
Insgesamt entstand Sachschaden von rund 17 000 Euro, wobei am Toyota, Fiat und Polo Totalschaden entstand. Alle vier unfallbeteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Herzogenaurach sicherte die Unfallstelle ab. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Kreuzung für drei Richtungen gesperrt. Die Fahrzeugströme des Hans-Ort-Rings wurden in Richtung Puma-Kreisel umgeleitet, die Fahrzeuge aus Richtung Haundorf mussten umdrehen.
Nachsatz: Die Ampelanlage ging gegen 20 Uhr wieder in Betrieb. Im Zuge der Unfallaufnahme überprüfte man unter anderem auch die Kontaktschleife der Abbiegespur und stellte fest, dass das Rotlicht dort bis zu zwölf Minuten brauchte, um auf Grünlicht umzuschalten.
Es wurde daraufhin die zuständige Wartungsfirma verständigt, die den technischen Defekt der Anlage unverzüglich behob. sae, pol