Gosberg — Voller Stolz präsentierte sich die Mannschaft des TSV Gosberg am Ende der Saison. Sie steigt ungeschlagen bei drei Unentschieden in die A-Klasse auf. "Wir sind zu 100 Prozent zufrieden, unser Ziel war es eigentlich, im vorderen Feld mitzuspielen", zog der Vorstand des TSV Gosberg, Willi Leuker, Bilanz.
War man noch im vergangenen Jahr im letzten Spiel gescheitert, sorgten die Gosberger dieses Mal vorzeitig für klare Verhältnisse. Eine so eindrucksvolle Bilanz hat es in der Vereinsgeschichte noch nicht gegeben. Die Spieler stammen fast ausschließlich aus Gosberg und dem benachbarten Dobenreuth.
"Die Kameradschaft stimmt und das ist der Schlüssel zum Erfolg", meint Leuker. Ziel sei es in der kommenden Saison die Klasse zu halten. Höhere Ambitionen zu hegen, wäre zum jetzigen Zeitpunkt nicht angebracht.
Einen großen Vorteil sieht er in der Tatsache, dass der bewährte Kader zusammenbleibt. Vor dem letzten Spiel der Saison gegen den FC Leutenbach ehrte Vorstand Willi Leuker noch zwei Spieler für ihre Einsätze. Christian Eismann trat 500 Mal in 15 Jahren in der Herrenmannschaft an. Andreas Neumann brachte es bisher in zehn Jahren auf 300 Einsätze. Franz Galster