Großenseebach — "Zehn Jahre lang habe ich meine demente Mutter begleitet, musste sie ins Heim geben, weil ich damals überhaupt nicht zurechtgekommen bin. Zuerst hab ich gedacht: nie wieder dieses Thema - aber dann hatte ich wieder Kapazitäten frei und dachte: ich könnte was machen..."
So beschreibt eine Teilnehmerin ihre Motivation, weshalb sie an der Schulung für Demenzbetreuung teilnimmt, die ab sofort im Veit-vom-Berg-Haus in Großenseebach angeboten wird. In sechs Seminaren bis Mitte November lernen die Teilnehmer, Angehörige von Demenzkranken zu entlasten.
Ziel ist es, durch Einrichtung einer Betreuungsstelle in Großenseebach eine Entlastung für pflegende Angehörige zu schaffen. Einen Tag pro Woche können sie ihr krankes Familienmitglied ins Veit-vom-Berg-Haus bringen, um sich um sich selbst zu kümmern, ohne Sorge, dass etwas passiert.
Wer Interesse an solcher Betreuung hat, melde sich bei Rosi Schmitt (09193/5033191, rosi.schmitt@asb-erlangen.de) red