Kronach — Sechs Frauen und ein Mann haben sich seit Mitte Januar dieses Jahres im BRK-Projekt "Leben plus" einer über 40-stündigen Schulung für die Betreuung und Beschäftigung von pflegebedürftigen und demenz erkrankten Menschen unterzogen. Kursinhalte waren unter anderem die Situation der pflegenden Angehörigen, Demenz, Beschäftigungs- und Betreuungsangebote, praktische Hilfestellungen in der Pflege und ein Erste-Hilfe-Kurs. Zusätzlich sind sechs Stunden Praxisphase auf der gerontopsychiatrischen Station im BRK-Seniorenhaus Kronach beziehungsweise in den Gruppen bei BRK "Leben plus" vorgesehen.

Gewohnte Umgebung

Das Hauptziel von "Leben plus" ist es, dass pflegebedürftige und alte Menschen möglichst lange in ihrer gewohnten Umgebung bei ihren Angehörigen leben können. Es handelt sich hierbei nicht um pflegerische oder hauswirtschaftliche Leistungen. Die Helfer erhalten eine stündliche Aufwandsentschädigung. Sie arbeiten selbstständig, jedoch unter fachlicher Anleitung. Eine Fachkraft koordiniert die Einsätze und ist Ansprechpartnerin für die Helfer sowie für Patienten und Angehörige.

Abwechslung

Die Patienten sollen eine Abwechslung vom Alltag erfahren, ihre Ressourcen, Fähigkeiten und soziale Kontakte sollen gefördert und ihr Selbstwertgefühl gestärkt werden. Die Beschäftigung soll den Patienten vor allem Spaß und Freude bereiten. Pflegende Angehörige werden durch die Helfer für einige Stunden entlastet.
Informationen erteilt Heike Welscher, Telefon 09261/ 6072-20, E-Mail: h.welscher@kvkronach.brk.de hs