Nachdem sowohl der TSV Staffelstein (2:1 gegen Eicha) als auch der TSV Sonnefeld (1:0 beim TBVfL Neustadt/Wildenheid) auch ihr jeweils letztes Spiel (mit Mühe) gewannen, gibt es am Mittwoch, 25. Mai, 18.30 Uhr, auf dem Platz des FC Schwürbitz ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft und den Direktaufstieg in den Bezirk.
Im Abstiegskampf mussten der TSV Oberlauter (1:2 gegen Coburg Liocals) und die Spvg Eicha klein beigeben. Der TBVfL blieb in der Relegation und Schwabthal (1:4 in Ahorn) verlor das Fernduell mit den Locals, die sich definitiv schon gerettet haben.
Am Montag, 23. Mai, 18.30 Uhr, findet die Relegationssitzung im Kreis in Sonnefeld statt.


Moral des SVG gebrochen

TSV Pfarrweisach - SV Großgarstadt 3:1 (1:1): Es war eine Begegnung, der keinerlei Bedeutung mehr zukam, und letztlich mit einem verdienten Dreier eine erfolgreich verlaufene Saison bei den Gastgebern mit Rang drei genommen hat. Die Gäste landeten im sicheren Mittelfeld, allerdings erst auf Platz elf. Im Feld neutralisierten sich die Teams im ersten Durchgang, jedoch mit der größeren Anzahl von Möglichkeiten für die Platzherren, die in der 16. Minute durch Florian Pecht zur Führung kamen. Die glichen die Gäste nach einer halben Stunde durch Pascal Frank aus. Nach Wiederbeginn taten die Mannen um Spielertrainer Kraus mehr für die Offensive, was sich dann auch in Toren nieder schlug. In der 70. und 73. Minute ein Doppelschlag von Daniel Schneidawind und Florian Pecht. Damit war die Moral der Gäste gebrochen und die Hausherren hätten in den Schlussminuten noch den einen oder anderen Treffer setzen können. di


Starker Neuling

SV Heilgersdorf - FC Schwürbitz 0:2 (0:0): Obwohl es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, zeigten sie den Zuschauern ein sehr ansehnliches Spiel. Der Gastgeber hatte zunächst Vorteile und auch die klareren Chancen. In der 10. Minute spielte Ritz einen tollen Pass auf T. Schramm, doch dieser scheiterte frei vor Torwart Oldie Lother. Auch in der 15. Minute konnte Steiner nach sehr schöner Vorarbeit von Christian Schmidt Lother freistehend nicht überwinden. Die Gäste hatten ihre erste Chance erst in der 38. Minute, wobei SVH-Keeper Marquardt reaktionsschnell den Ball abwehren konnte. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmte der SVH das Spiel, wobei auch hier klare Chancen vergeben wurden. In der 48. Minute scheiterte Süppel nach Flanke von Steiner auch wieder freistehend. Doch auch die Gäste hatten ihre Chancen, als in der 60. Minute wiederum Marquardt in einer Eins-zu-Eins-Situation sehr gut parieren konnte. Weitere Chancen der Gastgeber durch Schramm und Christian Schmidt blieben ungenutzt. In der 83. Minute bekamen die Gäste einen etwas zweifelhaften Freistoß, den Kremer gekonnt über die Mauer zum 0:1 ins Eck schlenzte. Den Schlusspunkt setzte Kraus mit einem Kopfball nach Freistoß zum 0:2 (89.). - Zuschauer: 110. - SR: Ercan Gündüz (Kulmbach). di
 


Überraschung lag in der Luft

TSV Oberlauter - Coburg Locals 1:2 (0:1): Trotz einem letzten Tabellenplatz gab es noch die minimale Chance für die "Schwarz-Gelben" die Relegation in letzter Sekunde perfekt zu machen. Doch am Ende musste man sich dem Gast aus Coburg knapp geschlagen geben. In einer zähen ersten Halbzeit gelang es der Heimelf kaum, Gefahr auf das Tor der Gäste auszuüben. Im Gegensatz dazu hatten die Gäste durch gefährliche Gegenstöße mehrmals die Chance zur Führung, die Sapov nach einer Hereingabe zum 0:1 (37.) vollstreckte. In der zweiten Halbzeit zeigte die Heimelf nun die erwartete Kampfbereitschaft und verlagerte das Spiel zunehmend in die Hälfte der Gäste. Den vielumjubelten 1:1-Ausgleichstreffer (70.) erzielte Albert per Kopf nach schöner Hereingabe von Brenner. Davon beflügelt übten die "Schwarz-Gelben" weiter Druck auf die Gästeabwehr aus und M. Brenner hatte die beste Gelegenheit zur Führung, als dieser von halblinker Position allein auf das Gehäuse der Gäste zulief. Doch er scheiterte aus spitzer Position am Torhüter. Mit einem Konter wurde Sapov allein auf die Reise gegen Torhüter Ehrlicher geschickt und vollendete zum 2:1-Siegtreffer (83.) für die Gäste. - Zuschauer: 170. - SR: Schubert (Oberesfeld). - Tore: 0:1 Sapov (37.), 1:1 Albert (70.), 1:2 Sapov (83.). rau


Simitci erlöste den TSV

TBVfL Neustadt/Wildenheid - TSV Sonnefeld 0:1 (0:0): Von Beginn an lebte die Partie von der Spannung. Der TBVfL war vor allem im ersten Spielabschnitt mindestens ebenwürdig und setzte geschickte Nadelstiche. Das größte Highlight vor der Pause war ein Holland-Freistoß, den Keeper Jauch mit Hilfe des Innenpfosten parierte. Nach dem Wechsel war der TSV besser im Spiel und vergab auch durch Spielertrainer Bastian Renk klare Torchancen. Die Heimelf kämpfte wacker und hatte im Konter auch noch gute Gelegenheiten. Am Ende aber kam es wie so oft, wenn ein Meisterschaftsanwärter gegen einen Abstiegskandidaten spielt: Vier Minute vor dem Ende erlöste Abwehrchef Ata Simitci mit einem Kopfball seine Farben. bb


Gezittert und getroffen

TSV Staffelstein - Spvg Eicha 2:1 (1:1): Die erste Gelegenheit für Eicha in der 8. Minute nutzte der Gast, als er ein Angriff den Weg nach innen fand. Der freistehenden Johannes Hanff musste nur noch den Fuß hinhalten. Nun erhöhte Staffelstein den Druck, konnte aber den letzten entscheidenden Pass nicht an den Mann bringen. Eicha stand dicht gestaffelt und war mit ihren gelegentlichen Kontern stets gefährlich. In der 42. Minute sprang der Ball einem Gästespieler an den Arm und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Spielertrainer Erbil Demirel sicher zum 1:1-Ausgleich. In der 45. Minute musste der Spvg-Torschütze Johannes Hauff, der schon mit gelb vorbelastet war, nach einem Foul mit gelb-rot den Platz verlassen. Ein Freistoß von Sebastian Koch lenkte Spvg-Keeper Manuel Siegelin gerade noch über die Latte. Nach dem Wechsel hatten die Gäste eine gute Möglichkeit durch Denis Ruggieri, der aber sein Visier etwas zu hoch eingestellt hatte. Staffelstein hatte gegen die dezimierten Gäste klare Feldvorteile. Möglichkeiten vergaben sie aber teils überhastet und teils durch Pech ( Pfostenschüsse von Erbil Demirel, Dennis Schunke und Maximilian Dietz). Einen Gewaltschuss von Tayfun Peker konnte der gute Siegelin im Nachfassen entschärfen. In der 76. Minute schickte, der an diesem Tag gut aufgelegte Erbil Demirel Tayfun Peker auf die Reise. Der flankte und Michael Elflein stand goldrichtig zum 2:1. Erbil Demirel und Dennis Schunke hätten das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, aber es blieb beim verdienten 2:1-Sieg des TSV Staffelstein. hk


Nochmals fünf Treffer

SC Sylvia Ebersdorf - SV Ketschendorf 5:1 (2:1): Die Gastgeber verabschiedeten sich nochmals mit einem deutlichen Sieg in die Sommerpause. Beide Teams hatten einen Start nach Maß und setzten sofort ihre Gelegenheiten um. So erzielten die Hausherren gleich in der zweiten Minute durch Reußenzehn die 1:0-Führung. Die Gäste hielten postwendend dagegen und der 1:1-Ausgleich durch Schuberth (5.) ließ nicht lange auf sich warten. Nach zehn Minuten zielte Bauer knapp neben dem Sylvia-Kasten. Schließlich brachte erneut Reußenzehn mit einem Bombenfreistoß seine Sylvia mit 2:1 in Führung (20). In der Folge entwickelte sich eine gefällige Begegnung meist zwischen den beiden Strafräumen. Bei einer Gelegenheit für die Hausherren scheiterte Reußenzehn (35.) am Gästekeeper Pochmann. Auf der Gegenseite ging bei einer Ecke der Gäste (41.) die Kugel auch am Kasten vorbei. Kurz danach musste Gästespieler Seyfarth (42.) mit Roter Karte vorzeitig vom Feld. In der 52. Minute landete ein Schuss der Gastgeber aus dem Mittelfeld am Pfosten des Gästekastens. Die beste Gelegenheit der Platzherren, ihre Führung auszubauen, konnte Reußenzehn (55.) nicht nutzen, da er den Foulelfmeter an die Latte setzte. In der Folge wurde die Überlegenheit der Einheimischen noch ersichtlicher und nach 71 Minuten baute Scheller nach schulmäßigen Konter den Vorsprung auf 3:1 aus. Die Hausherren blieben am Drücker und in der 80. Minute erhöhte Zapf auf 4:1. Die Gäste mühten sich in Unterzahl, konnten aber die Sylvia-Abwehr nicht mehr überwinden. Den Schlusspunkt zum 5:1-Endstand setzte Reußenzehn in der 88. Minute. - SR: Andreas Zwosta (Steinbach a. Wald). rei


Ahorn mit mehr Reserven

Spvg Ahorn - Schwabthaler SV 4:1 (2:1): In die Relegation müssen die Schwabthaler nach dieser Niederlage. Sie zeigten sich in einem guten Kreisliga-Spiel zwar sehr engagiert, trafen dabei jedoch auf eine Ahorner Elf, die sich von ihrem Publikum mit einer guten Leistung verabschiedete. Schon nach fünf Minuten hieß es durch Thoma 1:0. Der sich um einen guten Spielaufbau bemühende SSV glich nur zehn Minuten später durch seinen Torjäger Schaller aus, der eine Unachtsamkeit in der Ahorner Abwehr zum 1:1 nutzte. In dem nun offenen Duell strebten beide Teams die Führung an, die nach 31 Minuten erneut der Heimelf gelang. Mehnert schloss eine schöne Kombination im Mittelfeld zum 2:1 ab. Nach der Halbzeit spielten die Schwabthaler engagierter, doch klappte der letzte Pass oft nicht. Als bei den Gästen die Kräfte schwanden, schossen Fitni (85.) und Heintze (88.) die Ahorner noch zu einem zu hoch ausgefallenen 4:1-Erfolg. - SR: Förtsch (Giech). - Zuschauer: 80. be


Gäste entführten die Zähler

VfB Einberg - TSG Niederfüllbach 0:1 (0:0): In einer Partie ohne Einfluss auf Auf- oder Abstieg holten sich die Niederfüllbacgher noch etwas überraschend einen Auswärtssieg in Einberg. Der Toraschütze des Tages war zum 0:1 in der 77. Minute Florian Rothaug. - SR: Daniel Möller (Stegaurach). ct