Die Ehrung von vier Aktiven und die Verabschiedung von Erwin Maier, der nach 53 Jahren als Paukenspielens in den verdienten Ruhestand tritt, prägten die gemeinsame Weihnachtsfeier der Feuerwehr und des Spielmannszugs Maierhof im Landgasthof Haueis in Hermes.
Bereits 40 Jahre engagiert sich Gerda Walther im einzigen Feuerwehr-Spielmannszug des Landkreises, wofür sich der Bundes- und Landesstabführer des Landesfeuerwehrverbandes Bayern, Harald Oelschlegel, mit der Überreichung einer schmucken Urkunde bedankte.
20 Jahre ist Holger Manz dabei, zehn Jahre Martin Witzgall und Stefan Söllner.


Keiner wollte die Pauke tragen

Höchste Anerkennung zollte Spielleiter Matthias Wirth dann Erwin Maier, der nach 53-jähriger Mitwirkung ins zweite Glied tritt. "Er durfte 53 Jahre auf die Pauke hauen und hat das mit Bravour getan. 65 Jahre gibt es nun unseren Spielmannszug, Erwin war sage und schreibe 53 Jahre aktiv dabei. Jeder wollte dieses Instrument spielen, doch keiner außer ihm tragen", betonte Wirth, der mit seiner Stellvertreterin Angela Bisani die Ehrungen überreichte. Gerda Walter würdigte der Spielleiter als gute Seele des Feuerwehrhauses.
Auch Pfarrer Martin Fleischmann und seine Frau Gundhild waren der Einladung gefolgt, um einen besinnlichen Abend zu erleben. Feuerwehr-Vorsitzender Jürgen Schuberth bedankte sich bei allen Helfern, die bei Vereinsveranstaltungen zugepackt hatten, sei es beim Fasching, der Nachtwanderung, der Bewirtschaftung bei der Kirchweih bis hin zum Schlittenfahren, bei der Schatzsuche, der Halloween-Party oder beim Schwimmbadbesuch. Lob zollte Schuberth der Gemeinde Guttenberg für die Bereitstellung der Mittel, um den Feuerschutz jederzeit bestens zu gewährleisten.
Stellvertretender Bürgermeister Klaus Witzgall dankte den beiden Vereinen für alle Dienste im Interesse der Allgemeinheit. In einer Zeit, wo eigentlich jeder meine, dass er keine mehr habe, sei gerade die ehrenamtliche Vereinsarbeit wichtig. Feuerwehr und Spielmannszug hätten wieder Vorbildliches geleistet. Besonders hob Witzgall die Bewirtung der traditionellen Kirchweih durch die Maierhöfer hervor und bedankte sich, dass so viele über mehrere Tage lang zusammengeholfen haben. In der Feuerwehr und dem Spielmannszug werde zudem eine vorbildliche Jugendarbeit geleistet.
Dann erklangen noch gemeinsam gesungene Weihnachtslieder, und der Nachwuchs gefiel mit dem Weihnachtsspiel "Konferenz der Tiere".
Bei einer kleinen Bescherung freuten sich viele Mitglieder über Präsente, die sie als Dankeschön für die übers Jahr geleisteten Dienste entgegen nehmen durften. Klaus-Peter Wulf