Zwölf Jahre lang stand Ulrich Zeuß an der Spitze des größten Sportvereins im Kreis. Der leidenschaftliche Sportler ist nun (wieder) Beisitzer. "Der enge Zusammenhang mit dem Beruf als Sportlehrer am Frankenwald-Gymnasium und die Freude an der Teamarbeit" haben ihn erst als Aktiven, dann als vielfältig engagierten Ehrenamtlichen zur Turnerschaft gebracht. Heute spürt er, dass es zunehmend schwieriger wird, Posten zu besetzen. "Dabei braucht jeder Verein für seine Funktionsfähigkeit eine intakte Organisation." Andernfalls wären die Angebote nicht realisierbar. Doch der persönliche Bezug zum Ehrenamt und zu den Vereinen selbst nimmt Zeuß' Einschätzung nach in der Gesellschaft ab.