Kronach — Nach der viel beachteten Ausstellung mit Malerei von Bärbel und Horst Kießling präsentiert Ingo Cesaro in der Galerie EINblicke im Servicezentrum des Finanzamtes Kronach Arbeiten seines Künstlerfreundes Udo Rödel aus Münchberg.
Der 1947 in Marktleugast geborene Maler, Zeichner und Bildhauer Rödel lebt und arbeitet in Münchberg. Er ist hier in Oberfranken kein Unbekannter. Auch nicht in Kronach, wo er bisher zweimal mit Einzelausstellungen vertreten war. In der neuen Ausstellung, die er "Apokalypse 2015" betitelt, zeigt er Malerei und Zeichnungen. Udo Rödel - wie er selbst sagt - sucht und findet seine Objekte, Ideen auf Halden, in Papierkörben, auf Plakatwänden, in Resten von Illustrierten, nicht beachtet, achtlos weggeworfen. Er benutzt diese gefundene Gestalt oder Form, hinterlässt an dieser seine Arbeitsspuren, verändert somit die Gestalt und Form und schafft ihr eine neue Identität, setzt diese wiederum mittels Rahmen und einer veränderten Umgebung, mittels Podest, Vitrinen, Gestellung in einen neuen Formzusammenhang.
Udo Rödel kann auf zahlreiche Einzelausstellungen und Beteiligungen an Gruppenausstellungen nicht nur in Oberfranken verweisen, sondern weit darüber hinaus. Seine Arbeiten stießen auf großes Interesse und wurden unter anderem mit dem ersten Kunstpreis des Landkreises Hof ausgezeichnet. Rödel ist Initiator des "Bürgerzentrums Münchberg" und der Galerie im Bürgerzentrum, gründete die "Junge Kunstschule" im Landkreis Hof, ist künstlerischer Berater der "Stiftung Walter John" in Rothenburg. Er war Fachlehrer für Kunst und Werken bis 2002, dann bis 2013 Dozent für Kunst und bildnerische Praxis am Staatsinstitut in Bayreuth und ab 2014 freier Künstler. Er ist Mitglied im Kunstverein Hof und Bayreuth. Mit Ingo Cesaro verbindet ihn eine langjährige Freundschaft über das Künstlerische hinaus. Er hat zahlreiche Zeichnungen zu Gedichten von Cesaro angefertigt.
Die Ausstellung wird am 27. Oktober um 18 Uhr eröffnet. red