Bamberg — Die WNBL-Basketballerinnen des Teams Oberfranken landeten den ersten Sieg in den Play-downs der Gruppe Süd. "Wir können heute wirklich sehr stolz auf unsere Leistung sein. Es freut mich sehr, dass wir uns vor allem dank mannschaftlicher Geschlossenheit für unsere Arbeit der vergangenen Wochen und Monate belohnen konnten", zeigte sich Trainer Patrick Seidel nach dem überzeugenden 73:53-Erfolg bei der SG Weiterstadt in Hessen sichtlich zufrieden mit dem Auftreten seiner Mädchen.
Zehn der zwölf eingesetzten Spielerinnen kamen im letzten Auswärtsspiel dieser Saison zu Punkten. "Heute fällt es mir wirklich schwer, ein mögliches Haar in der Suppe zu finden: Wir haben offensiv als Team den Ball hervorragend bewegt und sind so zu vielen guten Abschlüssen gekommen. Auch durch die aggressive Ganzfeldverteidigung der Gastgeberinnen haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen", so Seidel weiter. In Summe fünf erfolgreiche Dreipunktewürfe resultierten aus den angesprochenen herausgespielten Wurfmöglichkeiten. Dass die Oberfränkinnen tatsächlich an beiden Seiten des Feldes vortrefflich aufgelegt waren, verdeutlicht folgende Tatsache: In einem einzigen Spiel in der gesamten bisherigen Saison gelang es den Bamberger Mädchen bisher, mehr als 73 Punkte zu erzielen. Ebenso erzielte auch nur eine einzige Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf weniger als 60 eigene Punkte im Aufeinandertreffen mit dem Team Oberfranken. Die junge Bamberger Truppe scheint also gut gerüstet zu sein für den kommenden Sonntagmittag, an dem gegen die Pfalz Towers aus Speyer/Schifferstadt bereits die Chance zur Revanche für die unglückliche Hinspielniederlage besteht. red
Team Oberfranken: Hartmann (17 Punkte), Goller (12/2 Dreier), Förner (11/1), Hesselbarth (8/0), Okosun (7), Distler (5/1), Landwehr (4/0), Zimmer (4), Hager (3/1), Lott (2), Gese, Winter