Eltmann — Zum 25. Mal fand die Wallfahrt zur Verehrung des heiligen Leibes und Blutes Christi von Eltmann nach Burgwindheim im Steigerwald statt. Morgens um 5 Uhr brachen 70 Pilger nach dem Wallfahrtssegen durch Diakon Auer in der Stadtpfarrkirche Eltmann auf, in Unterschleichach und Theinheim schlossen sich weitere Fußwallfahrer an. 25 Kilometer durch den Steigerwald führt diese Wallfahrt.
In Burgwindheim wurden die Pilger von Pfarrer Thomas Klemm, fünf Eltmanner Ministranten und vielen Eltmannern empfangen, die mit Bus oder Pkw gefahren waren. So feierten über 100 Gläubige das Hochamt, das Organist Wolfgang Krug und die mitgewallten Blasmusiker mitgestalteten. Die Heilig-Blut-Wallfahrt nach Burgwindheim war für alle Teilnehmer ein sehr intensives Glaubenserlebnis. Organisator war Reinhold Werb, unterstützt durch den Vorbeter Bürgermeister Michael Ziegler und Drittem Bürgermeister Peter Klein, die Musikanten, Fahnen- und Lautsprecherträger und Helfer sowie die Firmen und Privatpersonen, die Begleitfahrzeuge zur Verfügung stellten. red