Zur Jahresversammlung vom Obst- und Gartenbauverein konnte Vorsitzender Georg Schank über ein ereignisreiches Jahr berichten. Der Posten des Zweiten Vorsitzenden wurde nach einer Übergangszeit von einem Jahr wieder auf Dauer besetzt.
Der 150 Mitglieder zählende Verein konnte im vergangen Jahr drei Neuzugänge verzeichnen. Die Aktivitäten waren das ganze Jahr hinweg gut verteilt. Gleich im Fasching beteiligte sich der Verein am großen Faschingsumzug des Neukenrother Faschings Club mit einem Motivwagen. Das Vereinsgelände wurde in einem Großeinsatz wieder aufgeräumt und gesäubert.


Fußboden der Presse renoviert

Eine große Aufgabe war es, den Fußboden in der Obstpresse zu renovieren. Hierzu mussten alle Maschinen und Zubehör entfernt werden. Die Bepflanzung der Brücke und die Pflege wurden ebenfalls vom Verein übernommen.
Schank berichtete vom Höhepunkt: dem Gartenfest am Vereinsgelände. Sehr viel Beifall habe vor allem der Musikverein Neukenroth für seine Untermalung am Sonntag erhalten.
Rechtzeitig vor der Obstpresse wurde die neue Anlage installiert. Obwohl es nicht so viel Obst wie in den vergangenen Jahren gegeben hatte, war das Obstpressen zufriedenstellend gewesen. Der reine Saft in Bio-Qualität sei das erzielte Ergebnis des Pressens gewesen, bevor im November die abschließende Reinigung der Anlagen das Vereinsjahr beendete. Pia Männlein trug vor, dass die Jugendgruppe "Forscherkids" aktuell aus 20 Kindern im Alter von drei bis 15 Jahren bestehe. Trotz des Altersunterschiedes habe die Gruppe einen hervorragenden Teamgeist. Beim Faschingsumzug waren alle mit Eifer dabei. Das Gärtchen wurde neu anlegt und bepflanzt sowie ein Insektenhotel aufgestellt.


Zweiter Vorsitzender gewählt

Vor der Wahl des neuen Zweiten Vorsitzenden bedankte sich Schank bei Diana Eichhorn, die das Amt vorübergehend für ein Jahr übernommen hatte. Als neuen Zweiten Vorsitzenden wählte die Versammlung Gerhard Männlein einstimmig.
Für das laufende Jahr kündigte Vorsitzender Schank weitere Renovierungsarbeiten an. Die Renovierung der Fenster und des Sockels am Vereinsgebäude musste aufgrund fehlender Finanzierung noch verschoben werden. Nachdem es wegen Wurzeln im Kanal einen Wasserrückstau gegeben hatte, müsse diese Reparatur vorgezogen werden.


Pavillon in den Garten verlagern

Zudem erwäge man, den Pavillon vom Berg in den Garten zu verlagern, da er dort besser genutzt werden könne.
Auch der Zaun am Gärtchen müsse erneuert werden, fügte Pia Männlein hinzu. Die nächste Wanderung führe die Forscherkids nach Traindorf, wo für die Zufahrt der Utensilien mit dem Auto eine Sondergenehmigung notwendig sei. Joachim Beez