Der HC Erlangen hat etwas geschafft, dass in den vergangenen zehn Jahren keinem anderen Aufsteiger in der Handball-Bundesliga gelungen ist. Die Mittelfranken beendete die Saison trotz der 27:33-Niederlage im letzten Spiel gegen den SC Magdeburg auf Rang 9 und ist der bestplatzierte Neuling des letzten Jahrzehnts. Die Begegnung in der Nürnberger Arena hatte bereits vor dem Anpfiff einen emotionalen Höhepunkt: Der HC verabschiedete sechs Spieler, die den Klub im Sommer verlassen werden. Isaias Guardiola, Stanko Sabljic, Kevin Herbst, Mario Huhnstock, Pavel Horak und Ole Rahmel wurden unter dem Beifall der über 4000 Zuschauer gefeiert.
Indes hat auch der Erlanger Nachwuchs Grund zur Freude. Die A-Junioren steigen wieder in die Bundesliga auf.

HC Erlangen -
SC Magdeburg 27:33
Der Beginn des Duells mit dem ehemaligen Champions-League-Sieger begann ausgeglichen. Der Gastgeber ging nach 15 Minuten mit 7:6 in Führung. In der Folgezeit erhöhten die Sachsen-Anhaltiner das Tempo und spielten sich eine Vier-Tore-Führung heraus, die er bis zur Halbzeitpause hielt (12:16).
Nach dem Wechsel versuchte der HC, seinem Publikum noch einmal eine Aufholjagd zu bieten. Angeführt von einem starken Jonas Thümmler stemmte sich das Team von Trainer Robert Andersson gegen die drohende Niederlage. Der SCM, der noch eine theoretische Chance auf die Champions League hatte, ließ sich das Spiel aber nicht aus der Hand nehmen. Letztlich gewannen die Magdeburger verdient und beenden die Spielzeit mit 19 Partien ohne Niederlage in Folge. Die Mittelfranken gehen durch das Unentschieden von Göppingen beim TVB Stuttgart als Neunte ins Ziel.
"Ich bin grundsätzlich nie mit einer Niederlage zufrieden. Wenn ich allerdings auf diese Saison zurückschaue, finde ich nur wenig Kritikpunkte", sagte Andersson diplomatisch. "Wir können mit einem sehr guten Gefühl in den Urlaub gehen und Mitte Juli wieder angreifen", erklärte der HC-Coach. "Wir hatten großen Respekt vor dem Spiel und ich bin mit dem Auftritt meiner Jungs sehr zufrieden. Auch wir freuen uns jetzt auf ein paar freie Tage", meinte SCM-Trainer Bennet Wiegert.
HCE: Huhnstock, Katsigiannis - Theilinger (2), Bayer (1), Jonas Link (2), Guardiola (2), Herbst (1), Haaß (2), Walz, Rahmel (6/2), Stranovsky (1), Horak (2), Nikolai Link (3), Thümmler (5)


A-Jugend wieder erstklassig

Die A-Jugend des HC Erlangen ist wieder erstklassig. Die Mannschaft von Trainer Matthias Bracher setzte sich beim Bundesliga-Qualifikations-Turnier in Ahlen souverän durch und darf sich in der kommenden Saison mit den besten Klubs der Republik messen. Mit zwei Siegen gegen Wiesbaden und Ferndorf sowie einem Unentschieden gegen Bremen sicherte sich das U19-Team der Mittelfranken den Startplatz in der höchsten deutschen Spielklasse.
Nach dem Aufstieg der U23 in die Regionalliga können die HC-Verantwortlichen um Jugendkoordinator Tobias Wannenmacher den nächsten großen Erfolg vorweisen. "Es war vor der Saison das erklärte Ziel, dass unsere A-Jugend zurück in die Bundesliga soll. Sie hat das hervorragend umgesetzt und mit einem starken Auftritt am Wochenende dieses Ziel erreicht", sagte HCE-Geschäftsführer.René Selke. red


Die Ergebnisse im Überblick:

HSG VFR/Eintr. Wiesbaden -
HC Erlangen 20:27

HC Erlangen -
SG HC Bremen/Hastedt 18:18

HC Erlangen -
TuS Ferndorf 28:25