Ebing — Alles andere als Routine herrschte bei der Jahresversammlung der Spielvereinigung Ebing, wenngleich sich die Neuwahl des Vorstandes als erfreulich unspektakulär erwies. Die Veranstaltung stand im Zeichen des Endes der Tätigkeit von "Trainerfuchs" Klaus Gunreben bei den Fußball-Herren.
Mit der Gesamtsituation des Vereins könne man "sehr zufrieden sein", so Vorsitzender Bernhard Zenk. Die "Aushängeschilder" Erste und Zweite Fußballmannschaft seien sehr erfolgreich, die Anlage befindet sich in einem guten Zustand und die Veranstaltungen 2013 hätten eine prächtige Resonanz erfahren.
Ein Highlight im vergangenen Jahr war das mittlerweile weithin bekannte "Seefest", das auch von einem Kamerateam des Bayerischen Fernsehens begleitet wurde für die Sendung "Feste in Bayern".
Besonders wies der Vorsitzende auf die mit Ablauf dieser Saison endende Ära von Trainer Klaus Gunreben hin. Dessen zehnjährige Tätigkeit war die fußballerisch erfolgreichste Zeit der Spielvereinigung Ebing in der langen Vereinsgeschichte. Wenn Gunreben nun "Adieu" sagt, geschieht dies, wie die Verantwortlichen bei der Jahresversammlung betonten, im gegenseitigen guten Einverständnis, schließlich habe sich auch Gunreben selbst hier immer sehr wohl gefühlt und die Spielvereinigung Ebing habe ihm viel zu verdanken. Als Gunrebens Nachfolger wird ab Juli Heinrich Dumpert die Trainingsleitung übernehmen.
Eine positive Bilanz zog auch Trainer Raimund Landgraf von der Fußball-Damenmannschaft sowie anschließend für die Fußball-Junioren der scheidende Jugendleiter Georg Landgraf.
Das "Prinzip Hoffnung" regiert derzeit bei der Tischtennisabteilung. Hier ist nur noch ein Team im Einsatz, das zudem in die Kreisliga III absteigen wird.

Vorstand bestätigt

Das vielfältige Vereinsleben der Spielvereinigung bereichern weiter die Gymnastikabteilung und die Laufgruppe. Auf ein mittlerweile zehnjähriges Bestehen können die "Alten Germanen" der Spielvereinigung zurückblicken, die seit der Gründung der Abteilung von Klaus Hüsing gemanagt werden.
Bei den anschließenden Neuwahlen wurde der vereinsvorstand mit Vorsitzendem Bernhard Zenk, den Stellvertretern Albert Landgraf und Andreas Dorscht, Kassier Bernhard Landgraf und Schriftführer Hubert Walter bestätigt, genauso wie die Verantwortlichen der einzelnen Abteilungen. red