Zum Bericht "Muttertag ohne die Mama" vom 9. Mai :

Liebe Familie Haala, ich hatte Tränen in den Augen, als ich von ihrem Schicksal einen Tag vor Muttertag in der Zeitung lesen musste. Ich habe selbst zwei Kinder und kann es nur erahnen, was sie alle durchgemacht haben, wie schwer die Zeit nach dem frühen Tod der Ehefrau und Mutter gewesen sein muss. Sie haben es dennoch geschafft, als Familie zusammenzuhalten und ihren Lebensweg weiterzugehen, auch wenn ein wichtiger Mensch dabei immer fehlen wird. Ich wünsche ihnen von Herzen für die kommenden Jahre alles erdenklich Gute und viel Zuversicht.

Martina Schneider
Langensendelbach