Ebern/Haßfurt — Großes Schicksalsspiel auf den Theaterbühnen in Eben und Haßfurt. Mit der Bühnenfassung von Leo Tolstois berühmtem Roman Anna Karenina inszeniert das Fränkische Theater ein spannendes, auf den Kern konzentriertes Kammerspiel. Die tragische Liebesgeschichte wurde von Ingo Pfeiffer atmosphärisch dicht inszeniert. Um die Ehe ihres leichtsinnigen Bruders Stepan Oblonskij vor dem Scheitern zu bewahren, eilt die schöne, lebensfrohe Anna Karenina aus Petersburg herbei. Ihre Mission glückt, doch lernt die verheiratete Anna den strahlenden Offizier und Grafen Wronskij kennen und lieben. Es ist der Anfang ihres Endes. Das Stück ist am Dienstag, 3.März, um 19.30 Uhr im FTE-Saal in Ebern und am Dienstag, 17.März, um 20 Uhr in der Haßfurter Stadthalle zu sehen. Unser Bild zeigt eine Spielszene mit Silvia Steger in der Titelrolle und Johannes Aichinger als Graf Wronskij. Außerdem spielen Marc Marchand, Susanne Pfeiffer und Georg Schmiechen. Foto: Sebastian Worch