von unserem Mitarbeiter Johannes Waigand

Eltmann — Gegen die Volley-Youngstars Friedrichshafen starteten die Volleyballer des VC Eschenbacher Eltmann mit einem klaren Sieg in die neue Spielzeit der 2. Liga Süd. 680 Zuschauer feierten den verdienten 3:1 (25:14, 22:25, 25:16, 25:22)-Erfolg der Gastgeber in der Georg-Schäfer-Halle.
Nachdem die Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann in der vergangenen Saison ganze acht Spiele zu Saisonbeginn ohne Sieg gewesen waren, wollten sie diesmal unbedingt gleich mit einem Erfolgserlebnis starten. Die Verantwortlichen stellten unter dem Motto "Take off" eine spektakuläre Show auf die Beine und gaben dem ersten Heimspiel im "Hangar" einen tollen Rahmen - die Spieler sorgten mit einem sehr guten Auftritt dafür, dass die Zuschauer ein Gefühl dafür bekamen, was in dieser Saison in der heimischen "Festung" möglich ist.


Überzeugender Auftakt

Der neue Kapitän Sebastian Richter führte seine Mannen auf der Außenposition mit Pendant Johannes Engel aufs Feld. Neben Zuspieler Merten Krüger standen mit den beiden Mittelblockern Nikola Poluga und Sven Kellermann und Diagonalangreifer Hansi Nürnberger vier Neuzugänge von Beginn an auf dem Parkett. Auch Neu-Libero Thiago Welter kam zu seinem Debüt - er wurde am Ende der Partie für seine starke Leistung mit der Medaille des wertvollen Spielers (MVP) ausgezeichnet.
Die Oshino Volleys begannen stark, ließen die hochtalentierte Nachwuchstruppe aus Friedrichshafen nicht zu einfachen Punkten kommen und agierten konzentriert. Bei 13:9 nahmen die Gäste die erste Auszeit. Die Eltmanner ließen sich davon jedoch nicht aus dem Rhythmus bringen, schlugen stark auf und holten in der Abwehr spektakulär Bälle, die die Angreifer sicher verwerteten. Auch die zweite Auszeit der "Häfler" bei 21:14 für die Oshino Volleys zeigte keine Wirkung. Sebastian Richter sorgte mit einer Aufschlagserie dafür, dass die Youngstars nach dem 19:14 keinen Punkt mehr erzielten (25:14).
Im zweiten Satz begannen die Oshino Volleys personell unverändert, diesmal gelang es ihnen jedoch nicht, Friedrichshafen zu dominieren. Der Satz war bis zum Ende hin offen, beide Teams nahmen jeweils zwei Auszeiten, am Ende mussten sich die Hausherren mit 22:25 geschlagen geben. Somit war klar, dass der VCE im dritten Abschnitt wieder etwas zulegen musste, um Friedrichshafen zu besiegen.


Den Gegner im Griff

Im dritten Satz ersetzte Neuzugang Rudolf Dedic Johannes Engel auf der Außenposition und fügte sich schnell mit einer guten Leistung ins Team ein. Hansi Nürnberger und Nikola Poluga sorgten mit Aufschlagserien dafür, dass die Oshino Volleys sich einen Vorsprung erarbeiteten und den Gegner wieder voll im Griff hatten. "Nach dem verlorenen zweiten Satz war es sehr sehr wichtig, dass wir weiter druckvoll gespielt haben und im wichtigen dritten Satz hellwach waren", kommentierte Kapitän Sebastian Richter diese Spielphase. "Im vierten Satz war es dann vor allem die tolle Stimmung der Zuschauer, die uns gepusht hat, das Spiel für uns zu entscheiden", so Richter weiter.
Die fast 700 Zuschauer sahen eine Heimmannschaft, die in einem wieder engeren vierten Durchgang in den wichtigen Situationen stets eine Lösung parat hatte und einen verdienten 3:1-Auftaktsieg einfuhr.
Mit Aufsteiger Hammelburg steht ein fränkisches Team nach dem ersten Spieltag der 2. Volleyball-Liga Süd an der Spitze. Die DJK gewann ihr Auftaktmatch gegen Mainz-Gonsenheim. In der kommenden Woche bestreiten die Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann ein Freundschaftsspiel, ehe es eine Woche später zuhause zum Zweitliga-Duell gegen Stuttgart kommt - die nächste Gelegenheit, die Georg-Schäfer-Halle als Hangar in eine Festung zu verwandeln.