Bayreuth — Besser geht es nicht: Eishockey-Oberligist EHC Bayreuth ist mit Siegen bei Altmeister EV Füssen (5:2) sowie gegen Aufsteiger ERC Sonthofen (5:4) in die Saison 2014/15 gestartet. In Füssen machten die Wagnerstädter nach zwei ausgeglichenen Abschnitten im Schlussdrittel mit drei Treffern zum 5:2 (1:1; 1:1; 3:0) alles klar. Bei den Bayreuthern feierte der 21-jährige Kanadier Mitchell Theoret mit zwei Toren ein erfolgreiches Debüt. Die weiteren Treffer für Bayreuth vor knapp 800 Zuschauern erzielten Michal Bartosch, Christopher Kasten und Andreas Geigenmüller.
Weitaus spannender gestaltete sich das erste Heimspiel vor rund 1300 Zuschauern gegen den ERC Sonthofen. Zwei Mal Bartosch, Geigenmüller, Kolozvary und Wolsch schossen den EHC mit 5:1 in Front. Doch dann bäumte sich der Aufsteiger, der zwei Tage zuvor gegen Selb eine 0:9-Packung kassiert hatte, noch einmal auf, und lag in der 57. Minute nur noch mit einem Tor zurück. Die Tigers retetten aber den verdienten 5:4 (1:0, 3:1, 1:3)-Erfolg über die Zeit. Unnötig war die Matchstrafe, die EHC-Verteidiger Christopher Kasten nach Faustschlägen gegen den Sonthofener Stiebinger zum Ende des Mitteldrittels kassierte. F.K.