Der Mann, der im Juli ein auf die Fahrbahn gestürztes Ferkel gefunden hat, erstattete jetzt gegen den Fahrer des Gespanns Strafanzeige wegen Tierquälerei. Darauf wies er am Mittwoch in einem Telefonat mit unserer Zeitung hin. Der Finder berichtete, dass das Ferkel in einer verschnürten Plastiktüte auf der Straße gelegen habe. Der Fahrer eines entgegenkommenden Autos habe ihn per Lichthupe auf den auf der Straße liegenden "Gegenstand" aufmerksam gemacht. Das Ferkel habe sich aus der mit Löchern versehenen Tüte befreien können und sei verängstigt in den Straßengraben gelaufen. Wie bereits mehrfach berichtet, hatte ein Autofahrer das Ferkel in einer Plastiktüte auf seinem Anhänger transportiert. Das Tier war vom Anhänger auf die Straße gefallen. Der Fahrer kriegt erheblichen Ärger. Nicht nur die Anzeige wegen Tierquälerei zieht Ermittlungen nach sich, auch die unsachgemäße Ladungssicherung wird ihm angekreidet. fs