Es ist schon ein Unterschied, ob eine Flasche Klosterfrau Melissengeist oder eine Eintrittskarte für unser Kabarett unterm Weihnachtsbaum liegt!", so die fränkische Kabarettistin Auguste. Die beiden Urgewächse Babet & Auguste sind mittlerweile weit über die Grenzen Unterfrankens hinaus bekannt und sorgen seit Jahren für beste Stimmung in ihren meist ausverkauften Veranstaltungen. So gastieren sie nun mit ihrem dritten Programm, gemäß dem Motto " ...mir sän dabei!", in Hummendorf. Am Sonntag, 15. Januar, heißt es im Gasthaus Zur Mühle Bühne frei für einen vielversprechenden Kabarettabend. Beginn ist 18 Uhr mit einem leckeren Essen, anschließend Kabarett.


Täglich jünger

In einem amüsanten Streifzug - rückwärts durchs Leben - philosophieren und plaudern die beiden in die Jahre gekommenen Damen im deftigen fränkischem Dialekt "über Gott und die Welt." Es wäre doch toll, wenn man täglich wieder jünger werden könnte! So betrachten Babet & Auguste das Dasein, welches mit der "Totgeburt" beginnt, und ziehen rückwärts, "anerschtrum" halt, durchs Leben. Schließlich ist Frau erfahren und hat in allen Abschnitten, vom Rentenalter übers Arbeits- und Eheleben, bis hin zur Jugend bzw. Kindheit den vollen Durchblick. Mit ihrer Leutseligkeit und ihrer Nähe zum Publikum ziehen die beiden Künstlerinnen ihre Zuschauer schnell in ihren Bann.
Ein sehr unterhaltsamer Abend, ganz ohne Politik, an dem die Lachtränen sicherlich garantiert sind. Tickets gibt's im Vorverkauf im Gasthaus Zur Mühle in Hummendorf (Fränkisches Kabarett inklusiv fränkischem Gaumenschmaus 23 Euro. Weitere Infos unter www.BabetundAuguste.de. red