Einen Volltreffer hat in der Nacht eine Streifenbesatzung der Neustadter Polizei gelandet. Bei einer Kontrolle entdeckten die Polizisten in einem Fahrzeug einen Tresor, der bei den späteren Ermittlungen einem Einbruch in der gleichen Nacht in Ebersdorf zugeordnet werden konnte.
Gegen 3.30 Uhr nahmen die Streifenpolizisten in Rödental einen dunklen Audi aus Thüringen ins Visier. Der Fahrer versuchte noch, über einen Feldweg zu flüchten, konnte aber kurz darauf von den Beamten gestellt werden. Nachdem die Polizisten im Fahrzeug einen Tresor vorfanden, nahmen sie die beiden 39 und 42 Jahre alten Männer im Auto vorläufig fest. Zudem entdeckten die Polizisten mögliches Tatwerkzeug zu Einbrüchen.


Diebesgut aus Altenheim

Im Zuge der von der Kriminalpolizei Coburg weitergeführten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Tresor in der Nacht bei einem Einbruch in ein Altenheim in Ebersdorf entwendet worden war. Unbekannte Täter verschafften sich dort gewaltsam über ein Fenster Zutritt in ein Büro. Dort öffneten sie sämtliche Schränke und entwendeten den etwa 40 mal 40 mal 60 Zentimeter großen Tresor samt Bargeld. Beim Einbruch entstand nach Angaben der Polizei Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Über den Wert der Gegenstände, die sich im Tresor befanden, machte die Pressestelle des Polizeipräsidiums von Oberfranken gestern keine Angaben.


Noch mehr Dreck am Stecken

Die Ermittler des Kommissariats für Eigentumsdelikte prüfen derzeit intensiv, inwieweit die beiden Verdächtigen für weitere Straftaten in der Region verantwortlich sind. "Dazu steht die Kriminalpolizei Coburg auch in engem Austausch mit den benachbarten thüringischen Kollegen", berichtete Jürgen Stadter, der Pressesprecher des Polizeipräsidiums von Oberfranken.