"Ehre, wem Ehre gebührt" - so lautete das Motto, unter dem sich zahlreiche Mitglieder der Sportvereinigung (Spvg), hauptsächlich jedoch aus der Fußballabteilung, im Sportheim trafen. Auf der Rasenfläche vor dem Sportheim tollten derweil ein paar Jugendliche, die zeigten, dass sie schon recht gut kicken können.
Die Führungsriege der Ahorner Fußballer hatte zu einem Festabend eingeladen, in dessen Verlauf der Ehrenamtspreis des bayerischen Fußballverbandes sowie viele andere Auszeichnungen aus Anlass des 90-jährigen Bestehens der Fußball-Abteilung überreicht wurden.
Der Spvg-Vorsitzende, Klaus Leonhardt, würdigte zunächst alle früheren Sportler, die das sportliche Treiben aktiv oder positiv belebten. In der Zwischenzeit gibt es nach Leonhardts Angaben bei der Sportvereinigung nahezu 1000 Sportler, die zwischen 5 und 60 Jahren alt sind. Zwölf Mannschaften sind alleine im Fußballsport gemeldet.
Margot Härtlein und Siegfried Tabbert - beide in Oberfranken zuständige Vertreter des Ehrenamt-Referats im Bayerischen Fußballverband - würdigten anschließend die umfangreichen Tätigkeiten von Thomas Buchta. Dieser wurde bereits für die Dauer eines Jahres als Kreissieger in den "Club 100" des Deutschen Fußballbundes (DFB) aufgenommen wurde.


Mehr als nur ein Sportverein

Seit 1990 brachte sich Buchta nicht nur als aktiver Fußballer ein - er war ebenso bei der Nachwuchsförderung und beim Aufbau von acht Kleinfeldmannschaften beteiligt. Buchta führte bei den Fußballern das Schnuppertraining ein, schuf Spielgemeinschaften, integrierte Jugendliche aus der Mauritius-Schule Ahorn sowie junge ausländische Spieler. Noch heute kümmert sich Thomas Buchta um Zeltlager in Österreich, findet immer wieder neue Einnahmequellen und ist damit einer der Garanten dafür, dass Vereinsbeiträge insbesondere für Jugendliche erschwinglich bleiben.
Wegen seines enormen Engagements wird Thomas Buchta 2016 noch ein drittes Mal von einer außergewöhnlichen Auszeichnung profitieren: Der Deutsche Fußballbund lädt alle Mitglieder des "Club 100" erneut zu einer zentralen Ehrenveranstaltung aller deutschen Preisträger ein.
Kleinere Präsente und Anerkennungen des Vereins gingen im Laufe des geselligen Abends noch an zahlreiche Helfer, die stets dafür sorgen, dass die Arbeit in der Ahorner Sportvereinigung nicht nur der körperlichen Ertüchtigung, sondern auch dem gesellschaftlichen Miteinander dient.
Zur Freude der zahlreichen Kinder übergaben Margot Härtlein und Siegfried Tabbert schließlich noch zwei metallene Mini-Spieltore und zehn passende Fußbälle, die künftige beim Training eingesetzt werden können. Kurt Hinner