"Verbrechen und Schuld - der gnadenlose Teufelskreis": In der Veranstaltung "Theologie trifft Krimi" am Mittwoch, 29. März, um 19 Uhr in der Stadtbücherei Coburg liest Friederike Schmöe aus dem in Coburg spielenden Krimi "Dohlenhatz" - ein neuer Fall für Katinka Palfy. Ottmar Fuchs präsentiert sein Buch "Die andere Reformation - ökumenisch für eine solidarische Welt".
Tragische Verbrechensfälle sind solche, in denen ein Mensch in eine Situation gerät, in der er vermeintlich zwei Handlungsoptionen hat - doch beide münden in schuldhaftes Verhalten. Die Kriminalliteratur spiegelt längst die Erkenntnis, dass man einen Menschen nicht umbringen muss, um ihn zu zerstören. Vorbei sind die rosigen Zeiten des Golden Age der Krimiliteratur, in denen mit der Lösung des Falls auch die Ordnung wiederhergestellt war (wie etwa bei Agatha Christie). Heute wird dem Leser vielfach mit der Auflösung auch die Aussichtslosigkeit präsentiert: Zwar ist ein Schuldiger gefasst, doch vor dem Gesetz ist er nicht zu belangen. Darüber lesen und streiten der Theologe Ottmar Fuchs und die Krimiautorin Friederike Schmöe - gern auch in Interaktion mit dem Publikum. Der Eintritt beträgt 8 Euro. red