Haßfurt/Knetzgau — Der Haßfurter Künstler, Bildhauer und Professor Heinrich Thein (1888 bis 1969) war vor vielen Jahren Namensgeber für die Haßfurter Berufsschule. Von seinen Werken gibt es noch einige in der Kreisstadt. Jetzt ist die Berufsschule Haßfurt selbst Besitzerin eines weiteren Stückes von Heinrich Thein - sogar signiert.
Der Inhaber der Kunstschlosserei Hellmuth in Knetzgau, Günther Hellmuth, übergab der Heinrich-Thein-Schule in Haßfurt jüngst die gerahmte Kohlezeichnung mit einer Widmung des Künstlers Heinrich Thein, die in Fischen im Allgäu entdeckt worden ist.
Thein lebte und arbeitete, wie die Schule mitteilte, im Alter fast 20 Jahre in Haßfurt, und sein Name ist untrennbar mit der Berufsschule verknüpft, deren Namensgeber er seit 1983 ist (genau wie für eine Stiftung).
In Haßfurt war er nicht nur als Lehrer tätig, sondern er, der sich selbst aus einfachen Verhältnissen emporgearbeitet hatte, engagierte sich auch für die berufliche Weiterbildung der Schüler.
Günther Hellmuth hat während seines Berufslebens als Kunstschlosser selbst mehr als 40 Jugendliche ausgebildet und hatte einen, wie er deutlich machte, guten Grund für diese Schenkung: die gute Zusammenarbeit und Verbundenheit mit der Schule. Leiterin Heidrun Görtler nahm das Geschenk entgegen und freut sich. red