Coburg — Die Theaterschmiede der VHS Coburg bringt zum 125. Geburtstag von Agatha Christie (1890 - 1976) das Kriminalstück in sieben Bildern "Und dann gab's keines mehr" auf die Bühne. Christie hat diesen Stoff auch als Roman verfasst, der zudem verfilmt wurde ("The last weekend").
Zehn Personen treffen sich am Wochenende auf einer kleinen, sturmumtosten Insel vor der englischen Küste: ein Butler und seine Frau, eine Sekretärin sowie sieben Mitglieder der besseren Gesellschaft. Eine Wochenendparty soll gefeiert werden. Das Boot verlässt die Insel und wird erst am Montag zurückkehren.
Danach stellt sich heraus, dass keiner die Gastgeber kennt - und auf dem aufgeklappten Flügel liegt ein Notenblatt mit dem Kinderlied von den zehn kleinen Negerlein.
Eine spannungsgeladene Handlung beginnt, und das Schicksal nimmt seinen unerbittlichen Lauf bis zum unentrinnbaren Ende.
Die Theatergruppe der Volkshochschule besteht seit vielen Jahren. In wechselnden Zusammensetzungen hat sich die "Theaterschmiede Coburg" schon viele Stücke erarbeitet und das Publikum begeistert.
Das neue Stück "Und dann gab's keines mehr" hat am Donnerstag, 8. Oktober, um 20 Uhr Premiere im Gemeindezentrum St. Lukas, Dr.-Hans-Schack-Straße 34. Regie führt der Theaterpädagoge Rolf Schilling. Weitere Aufführungen sind am Freitag, Samstag und Sonntag, 9., 10. und 11. Oktober, jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es für sieben Euro an der Abendkasse. Telefonische Vorbestellungen sind unter 09561/794689 möglich. red