"Kaviar trifft Currywurst!" Das kann sich nur um den Titel einer lustigen Komödie handeln. Für diese hat sich das Gremium der Theatergruppe Harsdorf für die bevorstehende Saison entschieden. Ein ungewöhnlicher, aber wie Heike Schoberth-Wesser von der Theaterleitung einräumt, einprägsamer Titel: "Wir haben uns nächtelang durch alle Kataloge durchgelesen und dann festgelegt, das wäre es." Seit Anfang September laufen in der "Tanne" die Probenarbeiten. Premiere ist am Samstag, 10. Dezember, um 20 Uhr.
Zum Kreis, der das Stück auswählt, gehören Heike Schoberth-Wesser und Ramona Hofmann von der Theaterleitung sowie Heidi Dörfer und Franziska Zapf. Auffallend: Kein männlicher Laienspieler ist dabei: "Wir brauchen keinen Mann dabei. Es hat bisher immer gepasst." Die Laienspieler um den Senior der Gruppe, Klaus Fischer, sind ein verschworener "Haufen", denn seit einigen Jahren spielen sie in der gleichen Besetzung. Ein Vorteil, denn jeder weiß genau wie der andere tickt.
Ein Greenhorn haben die Theaterfreunde trotzdem dabei, es ist Thomas Hirschmann, der einen schweigsamen Stammgast spielen wird. Eine vermeintlich leichte Aufgabe, aber auch die Rolle muss erst einmal gespielt werden.
Klaus Fischer hat natürlich wieder eine Paraderolle und mit Heidi Dörfler, der Kneipenwirtin, die meisten Einsätze und in der Regel kann das Urgestein der Theatergruppe seinen Text bereits zur ersten Probe.
Bei Franziska Zapf wird es in dem Jahr ein Jubiläum: "Ich spiele jetzt in der zehnten Saison im Dreiakter und habe in dem Jahre gleich zwei Rollen." Sie ist zweifelsohne ein Naturtalent und das Theaterspielen wurde ihr praktisch in die Wiege gelegt.
TSV-Vorsitzender Manfred Zapf ist dankbar, dass die Theater-Abteilung sehr selbstständig arbeitet: "Sie kümmern sich um alles. Die Abteilung ist in zweierlei Hinsicht für unseren Verein wichtig: zum einen als Aushängeschild, zum anderen in finanzieller Hinsicht."