Tettau — Die Tettauer wollen ihre Gemeinde fit für die Zukunft machen und hoffen auf Fördermittel im Rahmen des Städtebaus. Damit diese gewährt werden, müssen vorab Untersuchungen stattfinden. Die Gemeinde lud deshalb zur jüngsten Gemeinderatssitzung drei Planungsbüros für Städtebau ein, um sich ein Bild von den geplanten Untersuchungen machen zu können. Das Gremium entschied sich nach den rund drei Stunden dauernden Präsentationen in der geschlossenen Sitzung für das Büro für Städtebau und Architektur Plan&Werk in Bamberg.
Wie Bürgermeister Peter Ebertsch (BfT) betonte, geht es vor allem darum, Leerstände zu beseitigen. Durchaus könne er sich vorstellen, dass aus leerstehenden Häusern kleinere Wohnungen für Singles, junge Paare oder Senioren geschaffen werden oder Industriebrachen von Gewerbetreibenden wieder belebt würden. Auch der touristische Aspekt, so Carl-August Heinz, sollte im Rahmen des Städtebaus berücksichtigt werden. Nach wie vor gebe es kein Hotel in der Region, das einen ganzen Bus beherbergen könnte.

Mit der Region vertraut

Architekt Franz Ullrich, dem es gelungen war, das Gremium von seinem Büro zu überzeugen, sprach von einer Bestandsaufnahme, in der die Vorstellungen von Studenten der TU München einbezogen werden sollten. Diese hatten im Vorjahr im Rahmen des Projektes "Zukunft Made in Tettau" Wege aufgezeigt, wie sich Tettau positiv weiterentwickeln könnte. Ullrich äußerte sich zuversichtlich, dass die vorbereitenden Untersuchungen bis zum Jahresende durchgeführt werden könnten. Der Architekte ist bereits in Ludwigsstadt, Lauenstein und Rothenkirchen im Rahmen des Städtebaus aktiv und deshalb mit der Region vertraut.
Die Ausschüsse wurden wie folgt besetzt:
Haupt- und Finanzausschuss: Gerhard Löffler, Michael Müller, Martin Schülein (FW Tettau/CSU/BfT), Anika Nebatz, Heiko Nebatz (SPD). Vertretung: Anette Christel (FW Tettau(CSU/BfT), Willi Güntsch, Ines Pechtold (SPD).
Bau- und Umweltausschuss:
Sebastian Eschrich, Michael Müller, Helmut Neubauer (FW Tettau/CSU/BfT), Willi Güntsch, Hubert Ruß (SPD). Vertretung: Carl-August Heinz (FW Tettau/CSU/BfT), Heiko Nebatz, Dietmar Schmidt (SPD)
Rechnungsprüfungsausschuss:
Anette Christel, Carl-Augst Heinz, Martin Schülein (FW Tettau/CSU/BfT), Ines Pechtold, Dietmar Schmidt (SPD). Vertretung: Falk Wick (FW Tettau/CSU/BfT), Willi Güntsch, Hubert Ruß (SPD). vs