Nach dem Zuschauerzuspruch im vergangenen Jahr war es für die Aufseßer Theaterleut' am vergangenen Wochenende soweit: Vor dem Eingang der sogenannten Schweizer Höhle und dem Galeriefelsen im Park von Schloss Oberaufseß boten sie den Zuschauern am Samstagabend und am Sonntagnachmittag eine Kriminalkomödie in drei Akten.
Am Samstag zählte man wohl wegen des EM-Viertelfinalspiels und aufgrund der nasskalten Witterung nur 86 Zuschauer. Am Sonntagnachmittag hingegen kamen rund 170 Gäste. Mehrere Wochen hatten die acht Akteure aus Aufseß unter der bewährten Regie von Michael Wittich aus Pilgerndorf ihr neues Stück "Tante, Torte und Traraa" eingeübt: Gabi (Regina Krug), die Ehefrau von Peter Hämmerle (Stephan Albert), feiert ihren 40. Geburtstag. Dazu hat sie ihre bissige Tante Agathe (Kathrin Lunz) aus Hof eingeladen. Ebenso stoßen Gabis Mann Peter, die junge Untermieterin Mandy (Sandra Oberreich) sowie die türkische Nachbarin Ayshe (Anne Albert) mit ihr an. Nachdem Agathe fast alle Gäste in ihr Visier genommen hat, bekommt sie einen Schwächeanfall und es bricht Panik aus.
Agathe gibt kein Lebenszeichen mehr von sich und der Verdacht, sie sei vergiftet worden, scheint sich zu bestätigen. Verdächtigungen überschlagen sich, denn jeder der Geburtstagsgäste ist plötzlich verdächtig. Als dann auch noch ein Doktor Finkenbeiner (Dietmar Stadter) den Ehemann Peter außer Gefecht setzt und der Polizeiobermeister Pingel, klasse gespielt von Klaus Gerber, mitsamt dem Ehemann von Agathe, Onkel Arthur (Erich Pollach), auftaucht, spitzt sich die Lage zu.
Am Schluss stellt sich heraus, dass Agathe noch lebt und die Aufregung umsonst war. Zur 900-Jahr-Feier von Aufseß im 2014 wurde die Aufseßer Theatergruppe für das Stationentheater gegründet. Auch im nächsten Jahr soll es ein neues Theaterstück geben. tw