Top  Ein Mädelswochenende. Zwei Tage und Nächte in Prag. Mal raus kommen. Keine Kinder pflegen, dafür aber die Freundschaft. Statt Milchflaschen zubereiten, lieber Weinflaschen öffnen. Statt früh um 5.30 Uhr mit den Kindern aufzustehen, um 4 Uhr ins Bett gehen. Und vor allem: kein Gequengel!

Flop  Denkste. Da habe ich den Plan wohl nicht mit meinen zwei Uralt-Freundinnen gemacht. Stadtführung zu Fuß? Nix da. Der Ischias zwickte nach einem zehnminütigen Fußweg. Die Blase musste mit Cranberry-Tabletten gestärkt werden und die Kreislauftropfen waren immer griffbereit im Handtäschchen. Also wurde Prag mit dem Bötchen erkundet und der Samstagabend um 23 Uhr beendet. So ist das eben mit Uralt-Freundinnen ... Wie soll das nur nächstes Jahr werden, wenn die beiden 33 Jahre "alt" werden. fis